13. April 2024 | 13:52 Uhr

Hitze © Getty

Hitzetag

31 Grad: Hier wird es morgen am heißesten

Am Sonntag wird es erneut sommerlich mit bis zu 31 Grad.

Vom Bodensee bis zum Neusiedlersee sowie vom Böhmischen Massiv bis zu den Karnischen Alpen und den Karawanken scheint unter dem Einfluss von hohem Luftdruck die Sonne verbreitet. Ein paar ausgedehnte Wolkenfelder in höheren Schichten stören meist kaum. Am Nachmittag bilden sich außerdem über den Alpengipfeln erste Quellwolken. Diese bleiben vorerst aber harmlos und bringen keinen Niederschlag. Die vorherrschende Windrichtung ist West. Aus dieser lebt im Tagesverlauf der Wind mäßig, im Osten auch lebhaft auf. In der Früh hat es 5 bis 12 Grad. Die Tageshöchsttemperaturen sind mit 22 bis 31 Grad erreicht, am wärmsten ist es in Kärnten, in der südlichen Steiermark und im Südburgenland.

Die Prognose im Detail 

Wien: Von der Früh bis zum Abend scheint die Sonne über Wien verbreitet. Dünne, hohe Wolkenschleier stören den sonnigen Eindruck höchstens zeitweise. Dazu weht anfangs noch schwacher, im Tagesverlauf auflebender Wind aus westlichen Richtungen. Rund 11 Grad in der Früh. Die Tageshöchsttemperaturen sind mit bis 26 Grad erreicht.

Niederösterreich: In allen Landesteilen scheint bis zum Abend die Sonne weitgehend ungestört. Oft zieren nur dünne Schleierwolken den Himmel. Am Nachmittag tauchen schließlich über den Alpengipfeln ein paar harmlose Quellwolken auf. Der anfangs noch schwache Wind lebt im Tagesverlauf deutlich auf und kommt aus westlichen Richtungen. Nach 9 bis 14 Grad in der Früh, Erwärmung tagsüber auf 22 bis 28 Grad, am wärmsten ist es im Wiener Becken.

Burgenland: Vom Neusiedlersee bis zu den südlichsten Landesteilen präsentiert sich das Wetter die meiste Zeit sehr sonnig. Dünne Wolken in höheren Schichten stören den insgesamt sonnigen Eindruck kaum. Erst am Nachmittag machen sich in der Mitte mitunter auch ein paar Quellwolken bemerkbar. Diese bleiben aber vorerst noch harmlos. Der Wind aus Südwest bis Nordwest lebt in der Nordhälfte im Tagesverlauf deutlich auf. Die Temperaturen in der Früh zwischen 9 und 12 Grad. Die Tageshöchsttemperaturen sind mit 27 bis 29 Grad erreicht, am wärmsten ist es im Südburgenland.

Oberösterreich: Es scheint weiter meist die Sonne. Hohe Wolkenfelder können am Nachmittag gebietsweise etwas dichter sein und den Sonnenschein beeinträchtigen. Der Westwind erreicht über freien Flächen in den Mittagsstunden und am Nachmittag Spitzen um 40 km/h. Am Morgen beträgt die Temperatur 6 bis 12 Grad, am Nachmittag erreicht sie 21 bis 27 Grad Celsius.

Salzburg: Es scheint weiter meist die Sonne. Hohe Wolkenfelder können am Nachmittag gebietsweise etwas dichter sein und den Sonnenschein dämpfen. Am Morgen beträgt die Temperatur 3 bis 13 Grad, am Nachmittag erreicht sie 23 bis 27 Grad Celsius.

Steiermark: Hochdruckeinfluss und eine sehr warme Luftmasse prägen auch das Wetter am Sonntag. Vom frühen Morgen bis zum späten Abend scheint oft die Sonne, es ziehen nur dünne, hoch liegende Schleierwolken durch, am Nachmittag zieren Quellwolken den Himmel. Dazu gibt es schwachen bis mäßigen Wind aus West bis Südwest. Die Temperatur legt noch etwas zu, an mehreren Stationen könnte es einen neuen Aprilrekord geben. Die Höchsttemperatur liegt zwischen 26 Grad in Bad Mitterndorf und 31 Grad in Leibnitz.

Kärnten: Am Sonntag kommt die sommerliche und außergewöhnliche warme Wetterlage zum Höhepunkt. Die Höchstwerte können an einigen Orten die 30 Grad-Marke überschreiten. Selbst am Weißensee oder im oberen Mölltal sind Werte bis 27 Grad zu erwarten. Es ist ganztags sonnig bei nur dünnen Wolken, welche den Sonnenschein kaum trüben. Einzelne Quellwolken am Nachmittag bleiben harmlos.

Tirol: Unter nachlassendem Hochdruckeinfluss scheint weiterhin zumindest zeitweise die Sonne, auch wenn die hohen Wolkenfelder besonders in Nordtirol tagsüber dichter werden als zuletzt. Nachmittags entstehen zudem Quellungen über den Bergen. Tiefstwerte: 5 bis 10 Grad, Höchstwerte: 23 bis 28 Grad.

Vorarlberg: Unter nachlassendem Hochdruckeinfluss scheint weiterhin zumindest zeitweise die Sonne, auch wenn die hohen Wolkenfelder besonders tagsüber dichter werden als zuletzt. Nachmittags entstehen zudem Quellungen über den Bergen. Tiefstwerte: 7 bis 12 Grad, Höchstwerte: 22 bis 27 Grad.