12. September 2023 | 06:06 Uhr

Sommer-Wetter.jpg © Getty

Letzter Sommertag

31 Grad: Heute wird es das letzte Mal heiß

Im Westen steigt die Schauer- und Gewitterneigung bereits deutlich an. 

Der Einfluss von hohem Luftdruck im Ostalpenraum nimmt langsam ab. Vor allem in der Osthälfte Österreichs präsentiert sich jedoch das Wetter noch einmal sonnig und spätsommerlich warm. Einzelne Schönwetterwolken, die sich am Nachmittag vom Bergland ausgehend bilden bleiben vorerst noch harmlos. Weiter im Westen und Südwesten werden die Quellwolken allerdings im Tagesverlauf mächtiger und hier steigt bis zum Abend die Schauer- und Gewitterneigung deutlich an. Dazu weht schwacher bis mäßiger Wind aus südlichen Richtungen. Die Temperaturen in der Früh 12 bis 18 Grad. Bis zum Nachmittag Erwärmung auf 26 bis 31 Grad.

Die Prognose im Detail

  • Wien: Bis zum Abend scheint über Wien noch einmal die Sonne weitgehend ungestört. Lediglich dünne hohe Wolken zieren den Himmel. Dazu weht schwacher bis mäßiger Wind aus Südost bis Süd. Die Temperaturen steigen von rund 16 Grad in der Früh auf bis 31 Grad tagsüber.

 

  • Niederösterreich: Unter dem Einfluss von hohem Luftdruck ist es noch einmal sehr sonnig und spätsommerlich warm. Meist zieren nur dünne Wolken in höheren Schichten der Atmosphäre den Himmel. Quellwolken, die sich vor allem im Bereich der Ybbstaler Alpen bilden bleiben vorerst noch harmlos und lösen sich bis zum Abend wieder weitgehend auf. Dazu weht schwacher bis mäßiger Wind aus Südost bis Südwest. 12 bis 17 Grad in der Früh, tagsüber 27 bis 31 Grad.

 

  • Burgenland: Einmal mehr präsentiert sich das Wetter sonnig und spätsommerlich warm. Haufenwolken, die im Tagesverlauf vom Alpenostrand ins Land ziehen oder auch dünne hohe Schleierwolken stören vorerst noch kaum. Der Wind aus südlichen Richtungen weht schwach bis mäßig bei Frühtemperaturen zwischen 13 und 17 Grad. Die Tageshöchsttemperaturen sind mit 28 bis 30 Grad erreicht.

 

  • Steiermark: Auch der Dienstag bringt in der Steiermark über weite Strecken strahlend sonniges Wetter. Im Bergland, vor allem in der westlichen Obersteiermark, werden die Quellwolken am Nachmittag bereits häufiger. So können sich zwischen der Turracher Höhe und dem Dachstein schließlich auch lokale Gewitter entladen. Bei unverändert schwachem Wind steigt die Temperatur bis zum Nachmittag auf 27 bis 30 Grad.

 

  • Kärnten: Am Dienstag kommt die stabile Hochdruckwetterlage langsam zu einem Ende. In höheren Schichten ziehen im Tagesverlauf dünne Wolken durch, größtenteils ist es aber sonnig. Am Nachmittag bilden sich vor allem von den Hohen Tauern bis zu den Nockbergen größere Quellwolken, welche am späteren Nachmittag und Abend zu einzelnen, teils gewittrigen Regenschauern führen können. Mit Höchstwerten zwischen 25 und 29 Grad ist es für die Jahreszeit weiterhin sehr warm.

 

  • Oberösterreich: Am Dienstag wird der Hochdruck allmählich schwächer. So gibt es zwar erneut viel Sonnenschein und hochsommerliche Temperaturen, hohe Schleierwolken ziehen aber vermehrt über den Himmel. Die nachmittäglichen Quellwolken über den Bergen werden häufiger und größer, über den Alpen sind am Nachmittag einzelne Schauer und Gewitter möglich. Tiefstwerte: 11 bis 16 Grad, Höchstwerte: 27 bis 30 Grad.

 

  • Salzburg: Am Dienstag schwächt sich der Hochdruck etwas ab. Die Sonne scheint zwar nach wie vor häufig und es wird erneut hochsommerlich warm, es ziehen aber vermehrt dünne hohe Schleierwolken auf. Am Nachmittag entstehen über den Bergen einige Quellwolken und in der Folge nimmt dort auch die Schauer und Gewitterneigung zu, vor allem entlang des Alpenhauptkamms können auch kräftigere Güsse dabei sein. Tiefsttemperaturen: 9 bis 17 Grad, Höchstwerte: 26 bis 30 Grad.

 

  • Tirol: Über weite Strecken bleibt es noch trocken und bei lockerer bis wechselnder Bewölkung auch recht sonnig. Am Nachmittag nimmt die Quellbewölkung zu, ausgehend vom Oberland entstehen Gewitter, die sich bis zum Abend auf ganz Nordtirol ausbreiten. Auch in Osttirol ist ab dem späten Nachmittag mit Gewittern zu rechnen. Tiefstwerte: 12 bis 18 Grad, Höchstwerte: 25 bis 29 Grad.

 

  • Vorarlberg: Bis in den frühen Nachmittag hinein bleibt es noch trocken, recht sonnig und warm. Später nimmt die Quellbewölkung zu und es entstehen Schauer und Gewitter, die gebietsweise kräftigen Regen und stürmische Böen bringen. Tiefstwerte: 12 bis 18 Grad, Höchstwerte: 26 bis 29 Grad.