19. November 2015 | 08:50 Uhr

temp83.jpg

Extrem-Herbst

23,9 Grad: Wieder neuer Wetter-Rekord

So einen hohen Wert gab es in den letzten hundert Jahren nicht.

Der November war bisher ungewöhnlich warm. "Hitze"-Pol war dabei Köflach in der Steiermark, mit 24,5 Grad Celsius am 9. November. "Es war eine der wärmsten ersten Novemberhälften der 248-jährigen Messgeschichte, in den Niederungen lag die Temperatur um rund vier Grad über dem vieljährigen Mittel, am Sonnblick sogar um sechs Grad Celsius", sagt Alexander Orlik von der ZAMG.

23,9 Grad: Neuer Rekord in Köflach
Köflach sorgte auch am Mittwoch für Rekordwerte. Es wurden an der ZAMG-Wetterstation 23,9 Grad gemessen, so spät im Jahr ist ein so hoher Wert in den gesamten täglichen Wetter-Aufzeichnungen Österreichs der vergangenen rund 100 Jahre nicht zu finden, erklärten die Meteorologen.

Insgesamt wurde am Mittwoch die 20 Grad-Marke an 41 Wetterstationen übertroffen. Neben Köflach waren die Messstationen Innsbruck-Universität (22,3 Grad), Hartberg und Gleisdorf (je 22,2 Grad) und Kleinzicken (21,9 Grad) die Hotspots.

In sechs Bundesländern - außer in Vorarlberg, Salzburg und Oberösterreich - wurden Werte über 20 Grad gemessen.

Beachtlich ist in diesem November auch die Zahl der Tage mit mehr als 15 Grad. "In Wien gab es in diesem November bisher zehn Tage mit mindestens 15 Grad, im vieljährigen Durchschnitt sind es nur zwei. Innsbruck erlebte 14 Tage mit mindestens 15 °C, im Mittel sind es hier vier Tage. In Klagenfurt waren es in diesem November sechs Tage, im Mittel gibt es hier im November nur einen Tag mit mindestens 15 °C."