31. Dezember 2022 | 10:31 Uhr

540.jpg © all

Skifahren mit März-Feeling

20 Grad: Jetzt schmelzen die Pisten

Die hohen Temperaturen werden zum Spielverderber auf den Skipisten.

Innsbruck. Skifahren mit März-Feeling zum Jahresausklang. Selbst die Kältestunden zum Beschneien der Skipisten werden immer kleiner. Skigebiete ­haben bereits wieder schließen müssen, so die Postalm, der Karkogel oder Heutal-Unken in Salzburg. Dazu kommt: Laut ORF-Wetterexperten Marcus Wadsack hängt genau zum Jahreswechsel „die ­wärmste Luft über Österreich“. Wir sind der Hitzepol Europas. Temperaturen zwischen 5 und 20 Grad werden erwartet. Selbst auf 2000 Meter wird die Quecksilbersäule nicht ­unter dem Gefrierpunkt sinken. Zu Mitternacht ist es bei uns sogar wärmer als etwa in Italien, Griechenland oder Spanien.

In höher gelegenen Skigebieten sind die Pisten ­allerdings dank der Grundbeschneiung in einem ­guten Zustand.

Extrem mild. Gut möglich, dass zum Jahreswechsel sogar der bisherigen „Hitzerekord“ fällt: Köflach in der Steiermark hält derzeit mit 18.8 Grad am 1.1.2022 den absoluten Rekord. In Berndorf in Niederösterreich hatte es am 31. 12. 18,3 Grad. Im Großteil Österreichs geht das Jahr recht sonnig zu Ende, dazwischen ein paar dichteren Wolken. Zäher Hochnebel kann sich lange halten, lässt die Temperatur sinken.