17. Jänner 2013 | 07:45 Uhr

schnee.jpg © APA

Chaos auf den Straßen

Wien versinkt unter Schneedecke

Öffis in Wien: Verspätungen und entgleiste Straßenbahn. Lange Wartezeiten.

Wegen der starken Schneefälle in Wien ist es Donnerstagfrüh zu Verspätungen bei den Öffis gekommen. "Bei Bus und Bim kann es zum Teil zu längeren Wartezeiten kommen, vor allem in den Außenbezirken", sagte ein Sprecher der Wiener Linien zur APA. Einen Zwischenfall gab es auf der Linie 62: Eine Garnitur ist an der Kreuzung Feldkellergasse und Hofwiesengasse in Hietzing entgleist. Es gebe keine Verletzten, versicherte der Sprecher.

Diashow: Die besten Schneefotos der oe24-Leser

Österreich versinkt im Schnee
Der vierbeinige Liebling von oe24-Leserin Jovana N. hört auf den Namen "Teddy" und liebt es im Schnee herumzutollen.
Österreich versinkt im Schnee
Österreich versinkt im Schnee
Tiger.jpg
Das Tiger-Gehege in Schönbrunn
vogel.jpg
Ein Vogel genießt die Winterpracht.
Winter-17.1.-(9).jpg
Winteridylle, eingefangen von oe24-Leserrreporter Erwin Hammer.
payerbach2.jpg
Payerbach
Autos.jpg
Österreich versinkt im Schnee
schneeve2.jpg
Österreich versinkt im Schnee
scheeve1.jpg
Österreich versinkt im Schnee
Österreich versinkt im Schnee
Wien
Österreich versinkt im Schnee
Wien
Österreich versinkt im Schnee
Österreich versinkt im Schnee
Österreich versinkt im Schnee
Wien
Österreich versinkt im Schnee
Wien
Österreich versinkt im Schnee
Österreich versinkt im Schnee
Österreich versinkt im Schnee
Österreich versinkt im Schnee
Österreich versinkt im Schnee
Österreich versinkt im Schnee
Österreich versinkt im Schnee
Alsergrund Wien
Österreich versinkt im Schnee
Österreich versinkt im Schnee
Österreich versinkt im Schnee
Österreich versinkt im Schnee
Österreich versinkt im Schnee
Österreich versinkt im Schnee
Österreich versinkt im Schnee
Österreich versinkt im Schnee
Österreich versinkt im Schnee
Österreich versinkt im Schnee
Österreich versinkt im Schnee
Österreich versinkt im Schnee
schnee2.jpg
Wien erwacht unter einer weißen Decke...
schnee4.jpg
Der Schneeballschlacht steht nichts im Weg!
schnee3.jpg
So sieht tiefster Winter aus!
schnee1.jpg
Mit bis zu 40 cm Neuschnee ist zu rechnen.
schnee5.jpg
Das Warten auf den Bus kann schon mal länger dauern...


Straßenbahn entgleist
Deswegen verkehrte die Linie 62 zunächst nur zwischen Kärntner Ring und Wattmanngasse. Die Linie 60 war ebenfalls betroffen und fuhr zwischen Kennedybrücke und Wattmanngasse. Laut Wiener Linien wurde versucht, den Zug wieder in die Schienen zu schieben. Ob die Bim aufgrund der winterlichen Verhältnisse entgleist ist, konnten die Verkehrsbetriebe noch nicht sagen.

Lange Wartezeiten

Busse und Straßenbahnen seien aufgrund der Witterung langsamer und vorsichtig unterwegs, deswegen könne es zu Wartezeiten kommen, so der Sprecher. Die U-Bahn funktioniere den Verhältnissen entsprechend "sehr gut". Heute Morgen seien deutlich mehr Fahrgäste als sonst im Untergrund unterwegs gewesen.

Keine Kurtparkzonen
Das Winterwetter hat auch seine guten Seiten - zumindest für Autofahrer: Wegen des Schneefalls hat die Stadt die Kurzparkzonenregelung aufgehoben, teilte die MA 48 in einer Aussendung mit. Somit kann auch in Zonen, in denen normalerweise Parkschein- bzw. Parkpickerlpflicht herrscht, der Pkw kostenlos abgestellt werden.

Es staut in ganz Wien
Mit dem Einsetzen des Frühverkehrs ab etwa 7.00 Uhr haben am Donnerstag in Wien durch heftigen Schneefall bedingte Verkehrsprobleme begonnen. Wer früher kam, gelangte noch relativ unbehindert an seinen Arbeitsplatz. Danach aber hieß es: "Es staut sich in ganz Wien", berichtete der ÖAMTC.

Für Behinderungen sorgten immer wieder hängen gebliebene Lkw. Aber auch der Fahrbahnzustand, so musste ein Abschnitt der Laxenburger Straße in Liesing zwischen der Draschestraße und der Anschlusstelle S1 zwischenzeitlich wegen der festgefahrenen Schneedecke und teilweise Eisglätte gesperrt werden.

Ein weiterer "Brennpunkt" für Staus war die Altmannsdorfer Straße über den Grünberg stadtein- und auswärts. Die Seyringer Straße wurde wegen eines Unfalls zwischen Julius-Ficker-Straße und Oswald-Redlich-Straße längere Zeit unpassierbar.

"Komplett verstaut" war die Südosttangente (A23) in Fahrtrichtung Süden. In der Gegenrichtung verlief der Verkehr immer wieder zähflüssig. Schuld waren häufig im Schnee hängen gebliebene Schwerfahrzeuge, beispielsweise auch am Verteilerkreis. Die "günstigste" Prognose für die Pendler: Sollten keine weiteren Unfälle mehr geschehen, mussten sie mit einer guten Stunde Verzögerung rechnen, sagte ein ÖAMTC-Experte der APA.

Generell sollten Autofahrer schneebedingte Behinderungen bis in den späten Vormittag hinein einplanen. Laut Wetterprognose könnte in Ostösterreich aber noch Wind einsetzen, dann ist auch mit Schneeverfrachtungen zu rechnen.