08. März 2024 | 13:00 Uhr

Milder_Header.png © getty

Jojo-Wetter

Wieder milde Temperaturen nach Frost und Schnee

Das verrückte Jojo-Wetter, das uns ein mildes Wochenende beschert – mit Höchstwerten um die 15 Grad und einem abwechslungsreichen Mix aus Sonne, Regen und Schnee. 

Ein Wetterchaos steht bevor, wenn sich am kommenden Wochenende eine föhnige Südströmung über Österreich ausbreitet. 

Föhn sorgt für milde Temperaturen am Wochenende

Mit Höchstwerten um die 15 Grad dürfen wir uns auf milde Temperaturen freuen, doch das wechselhafte Geschehen hält auch Regenschauer und Schneeflocken bereit. Hier erfahren Sie, wie sich das ungewöhnliche Wetter entwickelt und welche Regionen besonders betroffen sind.

Föhniger Start am Freitag

Das Wochenende beginnt mit einem spannenden Wetterverlauf. In der Osthälfte schwächt sich am Freitag ein Tief ab, während im Westen die Sonne hervorkommt. Doch südlich des Alpenhauptkammes und im Osten können noch Störungsreste für Schneeregen sorgen. Der Wind bläst lebhaft an der Alpennordseite, und die Temperaturen erreichen Höchstwerte zwischen vier und 15 Grad.

Samstag verspricht milde 16 Grad

Am Samstag liegt der Ostalpenraum in einer südlichen und milden Strömung. Trotz dichter Bewölkung südlich des Alpenhauptkammes bleibt es mild. Im Süden regnet es, und einige Regenschauer ziehen bis ins Wiener Becken. Lebhafte bis starke Winde aus südlichen Richtungen begleiten das Wetter, und die Temperaturen bewegen sich zwischen sieben und 16 Grad.

Sonntag mit Wolkenstau

Eine föhnige Südströmung prägt den Sonntag. Wolken stauen sich an der Alpensüdseite, begleitet von wiederholtem Regen bei einer Schneefallgrenze um 1.300 Meter. Der Osten bleibt zunächst aufgelockert bewölkt, doch im Laufe des Nachmittags breiten sich die Wolken aus, und Regen erfasst weite Landesteile. Lebhafte bis starke Winde aus Ost bis Süd setzen ein, und die Temperaturen liegen zwischen eins und sieben Grad.

Unbeständiger Wochenstart in der Osthälfte

Die neue Woche startet unbeständig, besonders in der Osthälfte Österreichs. Störungseinflüsse sorgen für dichte Wolken und Regenschauer, während die Schneefallgrenze um 1.500 Meter pendelt. Im Westen erwartet uns hingegen generell trockenes und sonniges Wetter. Die Temperaturen bewegen sich zwischen null und acht Grad in den Morgenstunden, mit Tageshöchstwerten von acht bis 15 Grad.

Tiefdruckeinfluss am Dienstag

Am Dienstag bestimmt ein Tiefdruckgebiet das Wetter im Ostalpenraum. Viele Wolken und gelegentliche Regenschauer sind die Folge, wobei oberhalb von rund 1.300 Metern Schnee fällt. Im Osten bleibt es meist trocken und sogar zeitweise sonnig. Der Wind weht schwach bis mäßig, im Donauraum teils lebhaft aus West. Die Temperaturen variieren zwischen minus zwei und plus sechs Grad in den frühen Morgenstunden, mit Tageshöchsttemperaturen von sieben bis 14 Grad.

Das Alpenwetter am Wochenende

Samstag

Mit einer südwestlichen Höhenströmung präsentiert sich das Alpenwetter am Samstag an der Alpennordseite sowie teilweise entlang des Alpenostrandes föhnig aufgelockert, begleitet von einigen Sonnenstunden. Hingegen erwartet die Region im Südstau der Alpen trübes Wetter und zeitweise Schneefall. Auf den Gipfeln und Kämmen bläst weiterhin ein lebhafter bis kräftiger Südost- bis Südwind. In 2000m Seehöhe bewegen sich die Tageshöchsttemperaturen zwischen minus 3 und plus 2 Grad, von Süd nach Nord.

Sonntag

Am Sonntag stecken die Gipfel und Kammlagen südlich des Alpenhauptkammes den gesamten Tag in Wolken oder Nebel. Bei einer Schneefallgrenze um 1300m Seehöhe kommt es immer wieder zu Schneefällen, insbesondere in der Grenzregion zu Italien und Slowenien. Über den Gipfeln weiter im Norden und Osten präsentiert sich das Wetter anfangs sonnig. Im Laufe des Tages nimmt jedoch auch hier die Bewölkung allmählich zu. Zusätzlich weht in den nördlichen Voralpen teilweise kräftiger Südföhn, der jedoch am Nachmittag nach und nach zusammenbricht. Die Temperaturen in 2000m Seehöhe liegen zwischen minus 1 und plus 4 Grad, wobei die niedrigeren Werte im Süden zu verzeichnen sind.