06. April 2012 | 08:32 Uhr

regen_dpa.jpg © dpa

Wettervorschau

Das Osterfest wird richtig ungemütlich

Minusgrade und Schnee: Trübe Aussichten für die Ostereiersuche im Freien.

Trübe Aussichten für Osterausflügler: Sowohl beim Eiersuchen als auch beim Osterfeuer fehlt die wichtigste Voraussetzung für ein gelungenes Fest - das schöne Wetter. Eisigkalt und ungemütlich wird es zu den Feiertagen. Als Krönung kündigten am Gründonnerstag die Meteorologen der ZAMG die Rückkehr des Winters an. Zu Ostern muss verbreitet mit Schnee gerechnet werden.

Freitag
Am Karfreitag ist der Himmel abgesehen von kurzen Auflockerungen im Süden wolkenverhangen und verbreitet ist mit Regen oder Regenschauern zu rechnen. Der Niederschlagsschwerpunkt liegt insgesamt südlich des Alpenhauptkammes. Die Schneefallgrenze sinkt im Tagesverlauf allmählich und liegt gegen Abend um 1.300 Metern Seehöhe. Der Wind bläst schwach bis mäßig, meist aus Nordwest bis Nord. Die Temperaturen umspannen in der Früh vier bis zehn Grad, die Tageshöchsttemperaturen sieben bis 15 Grad.

Samstag
Ab Samstag präsentiert sich das Wetter dann unbeständig und kühler. Während der ersten Tageshälfte zeigt sich im Norden und Osten noch die Sonne. Nach und nach schließen sich jedoch letzte Wolkenlücken und es gibt verbreitet Regen, an der Alpennordseite auch länger anhaltende Niederschläge. Schnee fällt in Lagen oberhalb von 700 bis 1.300 Metern Seehöhe. Gegen Abend sowie in der Nacht auf den Ostersonntag sinkt die Schneefallgrenze deutlich, der Niederschlag zeigt jedoch insgesamt eine abnehmende Tendenz. Der Wind bläst mäßig bis lebhaft aus West bis Nord. In der Früh liegen die Temperaturen zwischen drei und acht Grad, am Nachmittag zwischen fünf und 14 Grad.

Sonntag
Grau in grau zeigt sich am Ostersonntag der Himmel entlang der Alpennordseite, häufig ist mit Schneefall zu rechnen. Im übrigen Österreich wechseln am Vormittag Wolken und kurze sonnige Phasen einander ab, danach dominieren die Wolken. Dazu gehen ein paar Regen-oder Schneeregenschauer nieder. Die Schneefallgrenze liegt zwischen 400 und 900 Metern Seehöhe, anfangs auch tiefer. Am ehesten trocken bleibt es südlich des Alpenhauptkammes. Der Wind weht mäßig bis lebhaft aus Nordwest bis Nord. In der Früh sind die Temperaturen zwischen minus drei und plus drei Grad angesiedelt, tagsüber zwischen ein und acht Grad, im Süden sind bis zu zehn Grad möglich.

Montag
Der Ostermontag bietet im Süden trockenes und zeitweise sonniges Wetter. Im übrigen Österreich gibt es viele Wolken und nur kurze sonnige Abschnitte zwischendurch. Dazu sind zeitweise Niederschläge einzuplanen, die zum Nachmittag hin immer seltener werden. Die Schneefallgrenze liegt anfangs zum Teil in tiefen Lagen und steigt im Laufe des Tages auf 700 bis 1.500 Metern an. Der Wind kommt schwach bis mäßig aus Südwest bis Nordwest. Die Tiefsttemperaturen betragen minus drei bis plus vier Grad, die Tageshöchsttemperaturen fünf bis 13 Grad.

Dienstag

Am Dienstag gibt es zumindest zeitweilig Sonnenschein. Von Zeit zu Zeit sind aber auch Wolkenfelder vorhanden, in der Osthälfte vor allem während der ersten Tageshälfte, am Nachmittag dann im Westen und Südwesten. Der Wind weht schwach bis mäßig, im Osten vorübergehend lebhaft aus Ost bis Süd. Die Frühtemperaturen liegen zwischen minus drei und plus fünf Grad, die Nachmittagstemperaturen zwischen neun und 18 Grad.
 

Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen