20. August 2012 | 09:12 Uhr

hitze_bikini.jpg © Fuhrich

Traumwetter

So heiß wird es diese Woche

Prächtiges Sommerwetter von Niederschlägen getrübt. 38 Grad am Montag.

Sonnenschein und Temperaturen bis zu 38 Grad: Der Sommer feiert diese Woche noch einmal ein Comeback. Ab Dienstag gehen allerdings Niederschläge und zum Teil heftige Gewitter über Teile Österreichs nieder, prognostizierten die Experten der ZAMG auf der Hohen Warte am Sonntag.

Montag
Stabiles Hochdruckwetter bringt der Wochenbeginn am Montag. Der Sonnenschein überwiegt. Am Nachmittag entstehen nur wenige Quellwolken über dem Bergland, die aber harmlos bleiben. Dazu weht nur schwacher, im östlichen Flachland teils mäßiger Wind aus Südost. Frühtemperaturen 13 bis 19 Grad, Höchstwerte schweißtreibende 30 bis 38 Grad.

Dienstag
Am Dienstag entstehen im Westen und Norden nach einem meist sonnigen Beginn bald Quellwolken, die im Tagesverlauf einzelne Regenschauer und zum Teil auch kräftige Gewitter bringen. Weiter im Osten und Süden ist es länger sonnig. Erst am späteren Nachmittag entwickeln sich auch hier einige mächtige Wolkentürme. Gegen Abend sind dann isolierte Gewitter möglich. Der Wind dreht zunehmend auf Nordwest, frischt aber, abgesehen von Gewitterböen, nur im Donauraum und im östlichen Flachland mitunter etwas auf. Sonst bleibt es meist schwach windig. Frühtemperaturen 15 bis 21 Grad, Tageshöchsttemperaturen 27 bis 34 Grad.

Mittwoch
Von Westen greift eine Störungszone auf Österreich über. Bereits am Vormittag verdichten sich die Wolken vom Bodensee bis ins Tiroler Oberland und verbreitet gehen Regenschauer und Gewitter nieder. Diese breiten sich im Lauf des Tages weiter ostwärts aus und erreich schließlich bis zum Abend das östliche Flachland. Örtlich sind auch wieder kräftige Gewitterzellen dabei. Etwas begünstigt zeigt sich der Südosten, einzelne gewittrige Regenschauer am Nachmittag sind aber auch hier nicht auszuschließen. Der Wind kommt abseits der Gewitter schwach bis mäßig, im Donauraum auch zeitweise auffrischend aus West bis Nordwest. Von 16 bis 22 Grad in der Früh steigen die Temperaturen auf Höchstwerte zwischen 25 und 33 Grad. Vor allem im Westen kühlt es mit den Niederschlägen etwas ab.

Donnerstag
Bereits in der Früh nimmt am Donnerstag von Westen her die Bewölkung rasch zu und erste Regenschauer und Gewitter gehen schon am Vormittag nieder. Auch in der Osthälfte folgen auf Sonnenschein dichtere Wolkenfelder, in die teils heftige Gewitter eingelagert sind. Dabei sind örtlich Unwetter nicht ausgeschlossen. Am längsten sonnig und trocken bleibt es etwa in der Südoststeiermark. Am Abend und in der Nacht beruhigt sich das Wetter mit Abklingen der Niederschläge allmählich wieder. Der Wind weht anfangs schwach bis mäßig aus südlichen Richtungen und dreht mit Störungsdurchzug unter Verstärkung zunehmend auf West bis Nordwest. 15 bis 22 Grad hat es am Morgen, die Tagesmaxima sind mit 25 bis 32 Grad erreicht.

Freitag
Am Freitag setzt sich nach Auflösen der Restwolken nach und nach wieder die Sonne durch, dabei können die Wolkenfelder im Bergland aber noch etwas zäher sein. Inneralpin sind auch einzelne Regenschauer nicht auszuschließen. In der Osthälfte lösen sich die Wolken rascher auf, hier überwiegt bereits am Nachmittag schon sonniges und trockenes Wetter. Der Wind dreht wieder auf südliche Richtungen und bleibt meist schwach bis mäßig. In der Früh hat es zwischen 15 und 20 Grad, tagsüber steigen die Temperaturen auf 29 bis 33 Grad.
 

Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen