10. Juli 2024 | 14:00 Uhr

Sturzflut_Header.png © uwz/X/@gandi80

Warnstufe Rot

Warnung vor Sturzflut: Gewitter-Zelle vor Wien

Starkregen, Hagel und Sturm drohen Wien und Umgebung. Die Experten warnen vor heftigen Unwettern. 

Über dem Wienerwald hat sich eine erste Gewitterzelle gebildet, die zunächst ortsfest verharrte und dabei immer stärker wurde. Die Wetterexperten warnen vor schweren Unwettern in ganz Österreich. Sogar die Bildung von sogenannten Superzellen ist möglich. Diese Gewitter entstehen in der Hitze über dem Bergland und ziehen dann Richtung Nordosten.

 

Warnstufe Rot – Gewitterzelle vor Wien 

Die Luft ist derzeit mit reichlich Energie aufgeladen. In der vergangenen Nacht sank die Temperatur in der Wiener Innenstadt nicht unter 24,8 Grad Celsius. Bereits um 9 Uhr morgens wurden erneut 30 Grad erreicht, und nur wenige Stunden später kletterten die Temperaturen auf 34 Grad.

Bildung der ersten Gewitterzelle

Gegen 13 Uhr bildete sich die erste Gewitterzelle über dem Wienerwald, genau zwischen Wien und St. Pölten. Diese blieb zunächst ortsfest und wurde dabei immer größer und kräftiger.

Warnung vor Sturzfluten

Durch das ortsfeste Verweilen der Gewitterzelle besteht eine erhöhte Gefahr von Überflutungen, Sturzfluten und Hangrutschen. Eine entsprechende Warnung wurde von den ORF-Wetterexperten und weiteren Diensten ausgegeben. Laut der UBIMET-Unwetterzentrale gilt derzeit Warnstufe Rot.

Ausbreitung der Gewitterzellen

Seit 14.30 Uhr zieht eine weitere Gewitterzelle aus dem Raum Budweis (Tschechien) in das Wald- und Weinviertel. Die Gefahr von Starkregen, Hagel und Sturmböen bleibt somit bestehen.

Regionale Unterschiede in der Schauerneigung

Am geringsten ist die Schauerneigung vorerst im äußersten Südosten sowie in Osttirol und Oberkärnten. Dennoch muss auch dort in der folgenden Nacht mit Schauern und Gewittern gerechnet werden. Abseits der Gewitter weht der Wind mäßig bis lebhaft aus südöstlichen Richtungen.