09. Februar 2012 | 07:18 Uhr

skifahren_getty.jpg © Getty Images

Tausende Urlauber jubeln

Traumwetter auf den Pisten

Der strenge Frost macht eine kleine Pause. "Nur" minus 5 Grad auf den Pisten.

Salzburg. Milde minus fünf Grad auf den Pisten. Dazu herrlichster Sonnenschein. Gestern wurden die Pisten in den Skigebieten gestürmt – es war der schönste Skitag in der ersten Ferienwoche. „Wir hatten am Mittwoch Top-Bedingungen. Auf 2.000 Metern Seehöhe war es wärmer als im Tal. Wir hatten minus 5 Grad am Berg und minus 11 im Tal. Die Pisten waren bummvoll“, erzählt Ernst Brandstätter, Chef der Flachauer Bergbahnen.

Auf den Skipisten hatte 
es „milde“ minus 5 Grad
Als echtes Wintertraumland präsentierte sich auch Obertauern. „In den letzten Tagen verbrachten viele Gäste den Tag in den Wellnessoasen, weil ihnen zu kalt war. Aber gestern wollten alle auf die Pisten. Das Wetter war einfach ein Traum“, erzählt Obertauern-Tourismus-Chef Roland Kindl.

„Hitzepol“ war Mittwochnacht die Rudolfshütte auf 2.315 Metern Seehöhe in den Hohen Tauern. Hier hatte es nur lauschige minus 6,5 Grad. Immerhin wärmer als in der Wiener City oder in Villach.

Das Traumwetter wird nicht von langer Dauer sein. Bereits heute, Donnerstag, soll es auch in 2.000 Metern Seehöhe und darüber wieder bitterkalt werden. Tageshöchstwerte sind maximal minus zwölf bis minus 14 Grad.

Erst ab nächster Woche soll sich Väterchen Frost zumindest im Osten etwas zurückziehen.

Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen