26. Dezember 2013 | 21:10 Uhr

schnee.jpg © APA/BRUNNER PHILIPP

Alles dabei

Total verrücktes Weihnachts-Wetter


Orkanböen, blockierte Straßen und ein Meter Neuschnee – so war der kurze Wintereinbruch.

Kaum Schnee an Heiligabend. 19,1 Grad am Stefanitag in Salzburg und dann das: Völlig überraschend wurden gestern Dutzende Orte von Vorarlberg bis Kärnten nahezu eingeschneit. Die Meteorologen versprachen: Bis heute Vormittag kann in Teilen Kärntens sogar insgesamt ein Meter Neuschnee fallen!

Prognose.jpg

Böen bis zu 150 km/h, Bahnstrecken gesperrt
Gleich mehrere Tiefdruckgebiete hatten sich über Europa zusammengeschlossen. Und das waren die Folgen:

  • Am Patscherkofel (T) gab es Orkanböen um die 150 km/h. 95 Mal musste die Feuerwehr alleine in Niederösterreich zu Sturmeinsätzen ausrücken.
  • Schon am Christtag hatte bei Zams (T) der Wind das Tragseil der Venet-Seilbahn entgleisen lassen. 21 Passagiere waren stundenlang gefangen.
  • Bei insgesamt 2.800 Haushalten fiel gestern aufgrund des heftigen Schneefalls in Osttirol der Strom aus.
  • Ebenfalls in Osttirol wurde kurzerhand die Pustertalstrecke der ÖBB gesperrt. Ein Baum war auf die Oberleitung gestürzt. Auch die Tauernbahnstrecke (Sbg.) war mehrere Stunden unpassierbar.

Fix ist: Auch wenn heute der Schneefall wieder aufhört – durch die erheblichen Neuschneemengen ist die Lawinengefahr gewaltig.

button_neue_videos_20130412.png

Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen