04. Mai 2012 | 08:04 Uhr

Flut © APA/Rubra

Heftige Regenfälle

Tausende Japaner flohen vor Unwettern

Überschwemmungen und Erdrutsche bedrohen Nordosten. Evakuierungen angeordnet.

Heftige Regenfälle haben im Nordosten Japans tausende Menschen zum Verlassen ihrer Häusern gezwungen. In der von der Tsunami-Katastrophe im vergangenen Jahr besonders betroffenen Region drohten Überschwemmungen und Erdrutsche, sagten Behördenvertreter am Freitag. Evakuierungen seien angeordnet worden. Allein in der Stadt Kesennuma mussten rund 2.300 Menschen ihre Häuser verlassen.

In der Stadt Yamada in der Präfektur Iwate wurden in den vergangenen 24 Stunden Niederschlags-Rekordmengen gemessen, wie der Wetterdienst mitteilte. Am Freitag war keine Besserung der Lage in Aussicht. Warnungen galten weiterhin für die Präfekturen Miyagi, Iwate und die Insel Hokkaido.

Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen