11. Juli 2024 | 09:00 Uhr

Gewittergefahr_Header.png © getty

Sommer-Gewitter

Steigende Unwetter-Gefahr: Hier ist heute Vorsicht geboten

Österreich erlebt derzeit eine Serie heftiger Unwetter. 

Nach den jüngsten Gewittern am Mittwoch und in der Nacht auf Donnerstag stehen weitere schwere Gewitter bevor. Meteorologen warnen vor den möglichen Auswirkungen und Schäden.

Eine massive Unwetterfront zieht über Europa

Am Mittwoch und in der Nacht auf Donnerstag zog eine große Unwetterfront über weite Teile Europas und brachte auch nach Österreich starke Gewitter mit sich. Besonders betroffen waren Regionen in Oberösterreich.

Stromausfälle und Schäden in Oberösterreich

In Oberösterreich kam es am späten Mittwochabend zu zahlreichen Stromausfällen aufgrund der Unwetter- und Sturmschäden. In Ried im Innkreis (Oberösterreich) wurde das Dach eines Internats durch Sturmböen abgedeckt. Zudem mussten im Bezirk Braunau und in Rohrbach viele Keller ausgepumpt werden, und umgestürzte Bäume blockierten Straßen.

Feuerwehr im Dauereinsatz

Insgesamt standen 3.300 Einsatzkräfte der Feuerwehr ununterbrochen im Einsatz. Auch der Zugverkehr war teilweise betroffen, da Bäume auf die Bahngleise gefallen waren und diese blockierten.

Murenabgänge in Tirol

In Tirol führte der Starkregen zu Murenabgängen. Die B197 Arlbergstraße im Bereich der Marienwasengallerie und die L11 Piller Landesstraße im Bereich der Schlachthofkurve mussten für mehr als anderthalb Stunden gesperrt werden, um die Aufräumarbeiten durchzuführen.

Weitere Gewitter im Anmarsch

Am Mittwoch wurden in der Wiener Innenstadt (Österreich) Temperaturen von bis zu 35,2 Grad gemessen. Auch am Donnerstag bleibt das Land von heißen Luftmassen geprägt. Vor allem über den Berg- und Hügellandschaften wird tagsüber wieder mit starken Gewittern gerechnet.

Meteorologen warnen vor weiteren Unwettern

Die Wetterlage bleibt angespannt. Laut UWZ-Meteorologe Sebastian Koblinger wird am Freitag eine Störung über Deutschland neuen Schauern und Gewittern verursachen, die vor allem im Norden Österreichs zu unwetterartigen Entwicklungen führen können.

Wetteraussichten am Freitag

Freitag: Am Vormittag klingen lokale Schauer vorübergehend ab, im Osten und Süden Österreichs zeigt sich häufig die Sonne. An der Alpennordseite (Österreich) breiten sich jedoch im Tagesverlauf weitere Schauer und zunehmend heftige Gewitter aus. Am Abend ist auch im Osten Österreichs mit Gewittern und Unwettergefahr zu rechnen. Dort weht zunächst lebhafter Südostwind, der mit den Gewittern in stürmischen Westwind übergeht.

Aufziehende Kaltfront am Samstag

Samstag: Die Alpennordseite (Österreich) zeigt sich von ihrer unbeständigen Seite, besonders von Vorarlberg (Österreich) bis ins Inn- und Mühlviertel (Österreich) regnet es häufig. Im Tagesverlauf gibt es dort Regenpausen, während sich im zuvor noch sonnigen Osten und Süden Österreichs Schauer und Gewitter entwickeln. Hier besteht erneut Unwettergefahr. Der Wind weht mäßig bis lebhaft aus westlichen Richtungen.