13. November 2012 | 08:35 Uhr

venedig_ap.jpg © AP

Venedig versinkt

Rekordflut traf Lagunenstadt

Auch im Süden kämpft man derzeit gegen Regenmassen und Fluten.

Rom. Stromausfälle, Erdrutsche, überschwemmte Straßen, vollgelaufene Felder: Auch in Italien bringt derzeit jenes Mittelmeer-Tief, das auch bei uns für Chaos sorgt, Zerstörung und lässt Tausende Menschen hilflos zurück. Erschreckendstes Beispiel: Venedig.

Venedig verwandelt sich in Unterwasser-Stadt
Derzeit stehen unglaubliche 70 Prozent der Lagunenstadt unter Wasser. Die Pegelstände erreichten eine Höhe von 1,5 Meter, die sechst-höchste Marke seit 1872. Ganz mutige Urlauber stürzten sich jetzt sogar in Badehose und Bikini in die Fluten vor dem Markusplatz. Bei 18 Grad Wassertemperatur!

Ebenfalls betroffen: Die Toskana, Umbrien und Ligurien. In der Nähe von Orvieto retteten sich Dutzende Menschen vor dem Wassermassen auf die Dächer ihrer Häuser. Mit Schlauchbooten und Helikoptern mussten sie gerettet werden.

In Perugia waren etliche Straßen unpassierbar, in Orbetello mussten 300 Menschen evakuiert werden. Kurz zuvor war hier eine 73-Jährige von einer Welle mitgerissen worden. Mit schweren Verletzungen wird sie im Spital behandelt.

Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen