05. Dezember 2023 | 15:00 Uhr

Hochwasser_Header.png © IMAGO/Blaulicht News

Plötzlich 15 Grad

Nach Kälteschock: Jetzt droht Hochwasser!

Berlin – Der meteorologische Winteranfang am 1. Dezember verwandelte Deutschland in ein Winterwunderland, doch nun verabschiedet sich der Winter vorerst. Hoch "Dunja" sorgt für milderes Wetter, mit Temperaturen bis zu 15 Grad im Westen und Tauwetter im Osten und Süden.

In der kommenden Woche besteht die Möglichkeit einer akuten Hochwassergefahr im Südwesten. "Zum 2. Advent wird es spürbar wärmer. Entlang des Rheins sind Temperaturen von 14 oder 15 Grad möglich", berichtet Diplom-Meteorologe Dominik Jung von wetter.net. Der Schnee schmilzt im Westen bis in die Gipfellagen, und auch in den tiefen Lagen im Norden, Süden und Osten verschwindet der Schnee rasch.

Es besteht Gefahr auf Hochwasser

Das Tauwetter könnte jedoch zu Hochwasser führen, warnt Dominik Jung. Die Pegelprognose für Maxau am Rhein zeigt einen deutlichen Anstieg zwischen dem 2. und 3. Advent. Möglicherweise wird es zum 3. Advent wieder etwas kühler, und es könnte erneut Schnee im Bergland geben, jedoch bleibt dies noch unsicher.

Die Wetteraussichten für die kommenden Tage

  • Mittwoch: -2 bis +5 Grad, Mix aus Wolken, Schneeregen- und Regenschauern
  • Donnerstag: 0 bis 4 Grad, Sonne, Wolken und Hochnebel, ruhiges Wetter
  • Freitag: 1 bis 7 Grad, milder, aus Westen Regen
  • Samstag: 3 bis 10 Grad, weiterhin milder, wiederholte Regenschauer
  • Sonntag: 4 bis 15 Grad, viele Wolken und zeitweise Regen, Tauwetter bis in höhere Lagen
  • Montag: 7 bis 14 Grad, Regenwetter, Wind und sehr mild, Tauwetter
  • Dienstag: 7 bis 14 Grad, viele Wolken, Regen und Wind

Der Deutsche Wetterdienst (DWD) informiert, dass zur Wochenmitte das Tief "Sani" langsam nach Polen abzieht und ein Zwischenhoch sich im Westen bemerkbar macht. Dadurch verlagern sich die Niederschläge mehr in den Osten.