29. Februar 2024 | 09:00 Uhr

Arlberg_Lawinen_Header.png © getty

Wetterumschwung

Monatsende mit Höchstwerten, dann kommt Regen und Schnee

Aktuelle Wetteraussichten für Ende Februar: Hochtemperaturen, Regen und sogar Schnee in höheren Lagen erwartet.

 

 

Wetterkapriolen zum Monatsende

Der Februar neigt sich dem Ende zu, und während wir uns bisher über ungewöhnlich warme Temperaturen freuen durften, deutet sich ein abrupter Wetterumschwung an. Die kommenden Tage könnten von milden Temperaturen und Regen zu einem Hauch von Winter verwandeln, insbesondere in höheren Lagen. Wir werfen einen detaillierten Blick auf die Wetterprognosen für die nächsten Tage.

Hochtemperaturen zum Monatsabschluss

Der heutige 29. Februar verspricht erneut milde Temperaturen, die laut „GeoSphere Austria“ bis zu 17 Grad erreichen können. Trotz der allgemeinen Trockenheit in den meisten Teilen Österreichs könnte der Süden und Südosten mit vereinzeltem Nieselregen rechnen, wie die „Unwetterwarnzentrale“ mitteilt.

Aussicht auf Schnee am Freitag

Bereits morgen steht ein Wetterumschwung bevor. Die Temperaturen sinken leicht, und in Regionen über 1.000 Metern könnte Schnee fallen. Im Westen liegt die Schneefallgrenze sogar noch tiefer. Das Wochenende verspricht eine allmähliche Beruhigung, bringt aber in höheren Lagen weiterhin die Möglichkeit von Schneefällen mit sich.

Auflockerungen am Wochenende

Während sich am Samstag im Westen der Himmel aufklart, bleibt es in den zentralen Landesteilen noch nass. Die Schneefallgrenze liegt dabei bei etwa 1.100 Metern, aber im Laufe des Tages dürfte es zunehmend trocken werden. Am Sonntag sind dann nur noch südliche Bereiche, vor allem rund um Kärnten und Osttirol, von zeitweisem Regen betroffen. Die Schneefallgrenze bewegt sich dabei zwischen 1.200 und 1.600 Metern Seehöhe, so die Meteorologen von „GeoSphere Austria“.

Diese Wetterkapriolen zeigen, dass der Winter noch nicht bereit ist, dem Frühling das Feld zu überlassen. Bleiben Sie also gespannt auf die kommenden Tage und passen Sie Ihre Aktivitäten entsprechend an die wechselnden Bedingungen an.