27. Dezember 2023 | 09:00 Uhr

Rekordwärme_Header.png © gettyimages

Mildeste Weihnachten

Festtage brachten Rekordwärme in Österreich

Innerhalb von nur 48 Stunden wechselte das Wetter von starkem Schneefall zu einem rekordwarmen Christtag – ein Phänomen, das sich in diesem Jahr in Teilen Ostösterreichs zeigte.

Für einige Orte im Osten des Landes markierte dieses Weihnachten das mildeste seit Beginn der Wetteraufzeichnungen. Zum Beispiel wurde in Eisenstadt am Christtag eine Höchsttemperatur von 17,7 Grad gemessen. Damit wurde der bisherige Höchstwert an einem der Weihnachtstage in der burgenländischen Landeshauptstadt, der bei 15,5 Grad lag, übertroffen.

Neuer Wärmerekord

Noch wärmer wurde es in Wiener Neustadt mit 18,6 Grad, was ebenfalls einen neuen Rekord für die Festtage darstellt. Vielerorts spielte der Westföhn eine Rolle und ermöglichte Weihnachtsspaziergänge bei außergewöhnlich milden Temperaturen und zeitweiligem Sonnenschein.

Schneefreude in Wien hielt nicht lange

Auch in Wien blieb der Schnee für einige Stunden liegen, was die Vorfreude auf ein weißes Fest bei vielen Menschen steigen ließ. Allerdings war am Heiligen Abend bei stürmischen 10 Grad nichts mehr von der Winterstimmung übrig.

In den kommenden Tagen bleibt es mild, wenn auch nicht mehr auf ganz so hohem Temperaturniveau wie am Christtag.