22. Dezember 2023 | 09:00 Uhr

Schneewarnung_Header.png © gettyimages / uwz.at

Winter-Hammer

Erhöhte Schnee-Warnung für mehrere Bundesländer

Winterlicher Alarm: Hohe Schnee-Warnung für mehrere Bundesländer ausgerufen. 

Durch die resultierende starke Nordwestströmung befindet sich eine Warmfront strömungsparallel, die vor allem am Samstag im Alpenraum für umfangreiche Niederschläge und stürmischen Wind sorgt. Während der Weihnachtsfeiertage bewegt sich das Atlantikhoch in Richtung Südwesteuropa, wodurch sich im Alpenraum etwas trockenere Bedingungen einstellen.

Rote Warnstufe

Der Samstag verläuft trüb und oft nass. In den östlichen Bezirken mischen sich am Nachmittag und Abend gelegentlich Schneeflocken unter den Regen. Der Wind weht weiterhin kräftig aus West bis Nordwest, besonders in den Morgenstunden sind in exponierten Lagen Sturmböen zu erwarten. Die Temperaturen erreichen maximal 6 bis 8 Grad.

11 Grad zu Weihnachten

Am Sonntag, Heiligabend, fällt nur noch gelegentlich leichter Regen, und am Nachmittag beginnt es zaghaft aufzuklaren. Tagsüber muss weiterhin mit Sturmböen aus Westen gerechnet werden, bevor der Wind gegen Abend nachlässt. Die Temperaturen steigen auf 9 bis 11 Grad und bleiben auch in der Christnacht auf diesem Niveau.

Der Christtag am Montag zeigt sich eher von seiner frühlingshaften Seite. Zwar überwiegen weiterhin die Wolken, aber zumindest ab und zu lässt sich die Sonne blicken, und die meiste Zeit bleibt es trocken. Der kräftige bis stürmische Westwind lässt es mit 13 bis 15 Grad noch etwas milder erscheinen.