03. April 2012 | 06:52 Uhr

osterfeuer_apa.jpg © APA

Anhaltende Trockenheit

Die ersten Orte verbieten Osterfeuer

Klagenfurt und Völkermarkt verbieten Osterfeuer. Wolfsberg verordnet Wassersparen.

Die Stadt Klagenfurt hat am Montag das traditionell am Karsamstag stattfindende Abbrennen von Osterfeuern wegen der anhaltenden Trockenheit verboten, wie in einer Aussendung mitgeteilt wurde. 70 Osterfeuer waren zur Genehmigung angemeldet gewesen. Die Bezirksstadt Völkermarkt verkündete ein "generelles Verbot für Brauchtumsfeuer" auf ihrer Website. Die Stadt Wolfsberg hat indes Wassersparen verordnet.

Gefährlicher Funkenflug
In Klagenfurt warnte die Berufsfeuerwehr vor den Osterfeuern wegen des gefährlichen Funkenfluges. Die Tradition der Brauchtums- bzw. Osterfeuer spielt in Kärnten eine große Rolle, landauf landab wird derzeit über deren Genehmigung durch die zuständigen Bürgermeister diskutiert. In Wolfsberg wurde Wassersparen verordnet: So darf man privat mit Schlauch sein Auto nicht mehr waschen oder das Swimmingpool befüllen. Es drohen Strafen von mehr als 200 Euro, berichtete der ORF Kärnten.

In Kärnten hatte es im November letztmals ausgiebig geregnet und zuletzt zahlreiche kleine Wald- und Wiesenbrände gegeben - so etwa am Montag ein Schilfgürtel an der Sattnitz nahe der Landeshauptstadt. Einzelne abgelegene Bauernhöfe am Land müssen von Freiwilligen Feuerwehren mit Wasser versorgt werden.
 

Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen