04. April 2024 | 09:00 Uhr

Skandinavien_Header.png © getty

Kälterekord

-34 Grad! Winter kehrt in Skandinavien zurück

Während Mitteleuropa sich langsam dem Frühsommer nähert, erlebt Skandinavien einen unerwarteten Winterrückfall.  

Eisige Temperaturen und heftige Schneefälle prägen die Region, während hierzulande die ersten Anzeichen des Frühsommers bereits spürbar sind.

Rekordkälte in Skandinavien

In den nordischen Gefilden, insbesondere in Schweden und Finnland, herrscht weiterhin eine ungewöhnliche Kälte. In Nikkaluokta, einem kleinen Ort im Norden Schwedens, wurden in der vergangenen Nacht rekordverdächtige Temperaturen gemessen: Unter minus 34 Grad Celsius sank das Thermometer, und das mitten im April. Solch tiefe Temperaturen wurden dort seit über drei Jahrzehnten nicht mehr registriert. Auch im übrigen Norden Schwedens und Finnlands fielen die Temperaturen auf erschreckende Werte von etwa minus 30 Grad Celsius.

Schneefälle und Kälte in Südskandinavien

Selbst in den südlicheren Regionen Norwegens und Schwedens machte sich die Kälte bemerkbar. Regional setzte heftiger Schneefall ein, der die Landschaften in ein Winterwunderland verwandelte. Diese ungewöhnlichen Wetterphänomene sorgen für Verwunderung und fordern von den Bewohnern eine Extraportion Winterfestigkeit.

Trotz einer vorübergehenden Wetterberuhigung werden neue Schneefälle für das südliche Skandinavien erwartet. Die ungewöhnlichen Wetterbedingungen halten die Region weiterhin fest im Griff und lassen den Frühling vorerst in weite Ferne rücken.

Frühsommer in Mitteleuropa

Währenddessen stehen in Mitteleuropa die Zeichen auf Frühsommer. Die Temperaturen steigen deutlich an und lassen uns bereits einen Vorgeschmack auf die warmen Monate des Jahres bekommen. Es scheint, als ob der Winter sich hierzulande endgültig verabschiedet hat, während er in Skandinavien noch einmal kräftig zurückkehrt.