13. Juli 2017 | 22:29 Uhr

Eisgigant © Reuters

Er treibt aufs offene Meer

So gefährlich ist der Eisgigant

Eisberg größer als Burgenland ist in Antarktis abgebrochen.

Koloss treibt von der Antarktis aus nach Norden. Sein Abbruch vom Eisschild birgt Gefahren.

Sein Name, A68, ist unspektakulär, seine Ausmaße sind gigantisch: 5.800 Quadratkilometer – das Eineinhalbfache des Burgenlandes – groß ist der Eisberg, der sich von der Antarktis gelöst hat und ins offene Meer treibt. Schiffe, die ihm begegnen, hätten ein Problem. Aber: Der Koloss schwimmt in einem abgelegenen Teil der Erde, ist per Satellit gut zu orten. Forscher fürchten, das Eis der Antarktis könnte an der Abbruchstelle von A68 zerbröseln, der Meeresspiegel in Folge ansteigen und Küsten bedrohen.

Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen