Wetter-Lexikon: Fallwind

F

FCKW Fahrenheit Fallböe Fallgebiet Fallwind

Fallwind

Jedes Gebirge stellt für den wehenden Wind ein Hindernis dar, das überklettert werden muß. Je nachdem, wie hoch und massiv sich ein Gebirge dem Wind entgegenstellt, sorgt dieser beim Aufsteigen an der windzugewandten Bergseite, der Luvseite, für Wolkenstau und mehr oder weniger ergiebige Schnee oder Regenfälle. Man spricht auch von Stauniederschlägen. An der windabgewandten, der Leeseite, stürzt der Wind dagegen machtvoll in die Täler hinab, trocknet dabei stark ab und erwärmt sich: Der Föhnwind ist geboren. Dieser Fallwind, der nicht selten mit voller Sturmstärke zu Tale braust, geht zumeist mit Wolkenauflösung und plötzlichem Temperaturanstieg einher.
Fata Morgana Federwolken Feinstaub Feuchte Feuchter Dunst Feuchtigkeit Feuerteufel Flugzeugvereisung Flächenniederschlag Freie Atmosphäre Front Frontalzone Frontgewitter Frost Frostag Frostgraupeln Frühnebel Föhn Föhnmauer Föhnwind Fühlbare Temperatur Fünf-B-Tief
 

x Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.