29. Mai 2018 | 02:05 Uhr

Sturm Alberto © APA/AFP/ACN/STR

Tödiche Unwetter in den USA

Sturm Alberto kracht gegen Golf-Küste

Der subtropische Sturm Alberto – der erste Wirbelsturm der Atlantiksaison – erreichte mit schweren Unwettern die Florida-Küste.

Ein tödliches Wetterchaos sucht weite Teile der USA heim.

Der subtropische Wirbelsturm Alberto krachte mit Winden von 104 km/h Montagnachmittag gegen die Golfküste bei Laguna Beach (Florida).

Evakuierungen

Betroffen von der Sturmflut, sintflutartigem Regen, möglichen Tornados und Windschäden waren die US-Staaten Mississippi, Alabama und Florida.

Tausende Menschen waren aus niedrig gelegenen Küstenstrichen evakuiert worden.

Zwei Tote

Zwei Reporter des Senders NBC kamen ums Leben, als ein Baum auf ihr Auto stürzte.

Schwere Niederschläge führten unterdessen nahe Baltimore (US-Staat Maryland) zu schweren Verwüstungen: Nach 152 Millimeter Niederschlag in nur zwei Stunden raste ein regelrechter Hochwasser-Tsunami durch Ellicott City.

Die braune Brühe schwemmte Autos und sogar ein ganzes Haus fort. Ein Nationalgardist wird vermisst.

Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen