22. Mai 2018 | 06:26 Uhr

unwetter-neu_OE24.jpg

Gewitter möglich

Unwettergefahr reicht bis nach Wien

Hoch Sven bringt warme Luft, aber auch Gewitter sind möglich. 

An der Alpensüdseite ziehen rasch ausgedehnte Wolkenfelder auf. Überall sonst ist es zwar noch länger sonnig, auch wenn sich am Vormittag schon wieder zahlreiche Quellwolken entwickeln. Zur Mittagszeit entstehen im Bergland und im Süden erste, teils gewittrige Regenschauer und am Nachmittag steigt die Gewitterneigung über dem Südosten und Osten dann immer weiter an. Am ehesten trocken bleibt es im Norden. Der Wind weht schwach bis mäßig aus Ost bis Süd. Frühtemperaturen 7 bis 14 Grad, Tageshöchsttemperaturen 17 bis 26 Grad.
 
Wien: Sonnig geht es durch den Tag, auch wenn die Quellwolken schon am Vormittag mächtiger werden. Mitunter gibt es zur Mittagszeit einen kurzen Regenschauer, die Gewitterneigung steigt abends merklich an. Vor allem nördlich der Donau in Floridsdorf und Donaustadt kann es zu Gewittern kommen. Der Wind weht mäßig aus Südost. Frühtemperaturen um 13 Grad, Tageshöchsttemperaturen bis 25 Grad.
 
NÖ: Nach einem sonnigen Start in den Tag werden die Quellwolken schon am Vormittag dichter. Zur Mittagszeit sind dann im Bergland im Süden, aber auch ganz im Osten lokale Regenschauer möglich. Am Nachmittag steigt dann von der Rax bis zur Buckligen Welt und später auch im östlichen Flachland zudem die Gewitterneigung deutlich an. Der Wind kommt schwach bis mäßig aus Ost bis Südost. Frühtemperaturen 8 bis 14 Grad, Tageshöchsttemperaturen 22 bis 26 Grad.
 
Burgenland: Schon am Vormittag entstehen mehr und mehr Quellwolken und ab Mittag kann es mitunter lokale Regenschauer geben. Die Gewitterneigung steigt im Laufe des Nachmittages und am Abend von Süden her deutlich an. Der Wind weht schwach bis mäßig aus Südost. Frühtemperaturen 10 bis 14 Grad, Tageshöchsttemperaturen 22 bis 25 Grad.

Oberösterreich: Am Dienstag scheint bei nur geringer hoher Bewölkung oft die Sonne. Erst am späteren Nachmittag zeigen sich mehr Wolken, einzelne Regenschauer sind am Abend vor allem entlang der südlichen Landesgrenze und im Mühlviertel möglich. Es weht mäßiger bis lebhafter Wind aus Süd bis Ost. Die Frühtemperaturen liegen zwischen 9 und 14 Grad, die Höchstwerte erreichen 22 bis 26 Grad.
 
Salzburg: Am Dienstag ist es in den meisten Landesteilen zunächst überwiegend sonnig, nur im Lungau zeigen sich schon am Vormittag mehr Wolken. Von Süden her werden die Wolken am späteren Nachmittag dichter, ein paar Regenschauer sind vor allem im Pongau und Lungau sowie am Abend auch weiter im Norden möglich. Die Frühtemperaturen liegen zwischen 6 und 12 Grad, die Höchstwerte erreichen 18 bis 25 Grad.
 
Steiermark: Am Dienstag wird es schon wieder unbeständiger, nach einem oft noch recht sonnigen Vormittag macht sich bis zum Nachmittag vermehrt Quellbewölkung bemerkbar und es ziehen recht verbreitet teils kräftige gewittrige Regenschauer auf. Am geringsten bleibt die Schauer- und Gewitterneigung noch in den nordwestlichsten Landesteilen, wo sich am Nachmittag noch am häufigsten die Sonne zeigt. Höchstwerte je nach Sonnenscheindauer 19 bis 24 Grad.
 
Kärnten: Am Dienstag wird es schon wieder unbeständiger. Am Vormittag gibt es nach Auflösung von Restwolken und Hochnebelfeldern noch sonnige Auflockerungen, bereits gegen Mittag entstehen dann große Quellwolken und am Nachmittag ziehen recht verbreitet teils kräftige Regenschauer und Gewitter auf. In den Abendstunden nimmt die Schauerneigung dann wieder ab. Höchstwerte je nach Sonnenscheindauer meist 17 bis 23 Grad.
 
Tirol: In Nordtirol tauchen aus dem Süden hohe Wolken auf, dennoch sollte es nach Auflösung lokaler, flacher Nebelfelder zunächst recht sonnig werden. Mit der Sonne bilden sich in der labilen Luft dichtere Quellwolken und nachfolgend auch einige, teils gewittrige Regenschauer mit Schwerpunkt Alpennordrand und Oberland. In Osttirol ist es von Beginn an stärker bewölkt mit ein paar Regenschauern, meist am Nachmittag. Tiefstwerte: 6 bis 10 Grad, Höchstwerte: 19 bis 23 Grad.
 
Vorarlberg: Es tauchen hohe Wolken aus dem Süden auf, dennoch wird es zuerst recht sonnig. Mit der Sonne bilden sich in der labilen Luft erneut Quellwolken und nachfolgend wieder zahlreiche Regenschauer und einzelne Gewitter, stellenweise können kräftige Güsse dabei sein. Tiefstwerte: 7 bis 11 Grad, Höchstwerte: 18 bis 22 Grad.
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen