07. April 2020 | 13:09 Uhr

Supermond Wien © Thomas Fürst

"Als Vorbote für Ostern"

Spektakel am Himmel: Supermond begeistert das Netz

In der Nacht von Diennstag auf Mittwoch hat der Nachthimmel endlich wieder ein Spektakel, einen Supermond im Angebot.

"Um 21.08 wird der Mond die geringste Entfernung zur Erde aufweisen und seine exakte Vollmondphase wird um genau 4.35 erreicht", so der Astronom Prof. Thomas W. Kraupe zur "Bild". Zahlreiche User posteten in der Nacht die ersten Bilder des Himmels-Spektakels. Viele sind verblüfft wie hell der Supermond ist:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Supermond als Vorbote für Ostern

Der erste Vollmond nach Frühlingsbeginn gilt als Vorbote für Ostern. Am darauffolgenden Sonntag feiern die Christen das Osterfest. Dem Neuen Testament nach ereignete sich die Auferstehung Christi nach diesem ersten Vollmond im Frühling. 

Heller und viel größer

Der geringere Abstand zwischen Mond und Erde lässt einen "Super-Vollmond" um knapp 7 Prozent größer, als einen durchschnittlichen Mond erscheinen. Im Vergleich zu einem "Mini-Mond", der eine Entfernung von mehr als 405.000 Kilometer vom Erdmittelpunkt hat, sind es sogar 12 bis 14 Prozent. Der Supermond ist nicht wirklich heller, aber während eines Supermondes erreicht uns etwa 30 Prozent mehr Mondlicht. Die sichtbare Oberfläche des Mondes ist, wenigstens aus unserer Erd-Perspektive, um 30 Prozent größer als an einem normalen Abend und leitet dementsprechend auch mehr Licht von der Sonne an uns weiter.

Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen