11. Juni 2019 | 06:01 Uhr

Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen

Nach Hitze-Hammer

Sintflut-Regen und heftige Gewitter im Süden Österreichs

Nach einem sehr heißen Pfingstwochenende mit Höchstwerten um die 35 Grad reißt auch am Dienstag die "Afrika-Hitze" nicht ab.

Weiterhin Hitze-Stöhnen und Badewetter. Der Dienstag brachte Tages-Höchstwerte von bis zu 35 Grad im Osten und Südosten des Landes. In Ober-Grafendorf und Gerersdorf fiel diese Marke bereits am Dienstagnachmittag. Auch in den Landeshauptstädten wurde es richtig heiß. In Wien, Linz, Eisenstadt und Klagenfurt kletterten die Temperaturen wieder jenseits der 30 Grad.

Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen

Sintflut-Regen und heftige Gewitter im Süden Österreichs

Am heutigen Dienstag wird es nicht nur extrem heiß, es steigt auch die Gewitter-Gefahr in Österreich. Neben Starkregen mit Überflutungsgefahr drohen uns auch heftige Hagel-Niederschläge und Sturmböen.

Besonders im Süden Österreichs ist mit schweren Regenfällen und Gewittern zu rechnen. Ein Video von der A2 bei Lieboch in der Weststeiermark zeigt, dass es auch zu sintflutartigen Niederschlägen kommen kann.

 

Auf einer Österreichkarte von Wetterlounge ist zu sehen, wo es heute zu heftigen Unwettern kommen kann: 

 

So soll es vor allem in der Steiermark zu heftigen Gewittern mit Hagel-Niederschlag kommen. Auch in Kärnten und in Teilen Salzburgs und Osttirols kann es zu schweren Unwettern kommen. In Wien, Niederösterreich und Teilen Oberösterreichs kommt es vor allem am Abend zu starken Regenfällen und Wärmegewittern. 

Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen

Tropennächte mit mehr als 20 Grad

Eine richtige Abkühlung gibt es derzeit nicht einmal nach Sonnenuntergang. Die Hitzewelle bringt tropische Nächte mit sich: Nach Angaben der Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG) wurden in der Nacht auf Dienstag an 24 Wetterstationen in Österreich mehr als 20 Grad gemessen. Eine Nacht gilt als tropisch, wenn die Tiefsttemperatur nicht unter 20 Grad fällt. Am wärmsten war es in der Wiener Innenstadt mit 22,6 Grad.

Mit drei Ausnahmen befanden sich alle Messstationen in Wien und Niederösterreich, und dort vor allem im Osten des Landes. Umso bemerkenswerter war, dass die Messstationen Windischgarsten (Bezirk Kirchdorf an der Krems, Oberösterreich) mit 21,2 Grad auf 600 Metern Seehöhe und Bad Mitterndorf in der Steiermark (Bezirk Liezen) mit 20,2 Grad auf 814 Metern Seehöhe ebenfalls tropische Nächte registrierten. Die dritte Station war das burgenländische Neudorf/Landsee mit 20,5 Grad.
 

Hitze-Höhepunkt am Samstag erwartet

Bis inklusive Samstag dürfte die Hitzewelle laut ZAMG anhalten, teilweise wird es noch heißer werden. Für Samstag prognostiziert die ZAMG 36 Grad, durchaus mit dem Potenzial, dass es noch heißer werden könnte. "Aber das ist vier Tage vorher nicht seriös, das auf das Grad genau vorherzusagen", betonte ZAMG-Sprecher Thomas Wostal.
 

Fällt jetzt der Juni-Rekord?

Zumindest nicht völlig auszuschließen ist, dass selbst Juni-Rekorde in Gefahr sind: In Waidhofen an der Ybbs wurden am 20. Juni 2013 38,6 Grad gemessen, in der Wiener Innenstadt waren es laut ZAMG-Aufzeichungen am 30. Juni 2012 37,7 Grad, während am selben Tag der Burgenland-Juni-Rekord in Neusiedl am See mit 37,4 Grad erreicht wurde. In der Steiermark liegt der Juni-Rekord jeweils bei 36,8 Grad (in Leibnitz am 23.6. 2002 bzw. in Villach am 28.6.1935), im oberösterreichischen Weyer wurde der Rekord von 36,7 Grad am 20. Juni 2013 erreicht. In Tirol sind es 36,6 Grad, gemessen am 30. Juni 2012 in Imst, in Vorarlberg 36,3 Grad am letzten Junitag des Jahres 1950 in Feldkirch und in Salzburg 36 Grad am 14. Juni 1980 in Hallein.
 18:37
 

In Gundersdorf fielen tischtennisballgroße Hagelkörner vom Himmel

 18:26
 

2-cm.Hagel in Lieboch in der Weststeiermark

 18:05
 

+++ Sturzflutartiger Regen auf der A2 +++

 17:50
 

Aufnahmen aus dem All zeigen Gewitterzellen über Österreich

 15:47
 

35 Grad!

In Ober-Grafendorf und Gerersdorf wurde die 35-Grad-Marke geknackt.

 14:49
 

In mindestens 17 Orten 33 Grad!

 14:33
 

Schneeschmelze und Gewitter ließen Pegel in Tirol ansteigen

Schneeschmelze und lokale Gewitter haben in Tirol die Pegel von Bächen und Flüssen ansteigen lassen. Grundsätzlich bestehe kein Grund zur Beunruhigung, ein Anstieg des Inns in Richtung eines 30-jährlichen Hochwassers sei aber möglich, teilte das Land in einer Aussendung am Dienstag mit.

"Da und dort" könnte es kritisch werden

Auch wenn derzeit nicht mit großflächigen Überflutungen zu rechnen sei, könne es "da und dort" in den nächsten Tagen zu kritischen Situationen kommen, hieß es. Eine genaue Prognose sei aber schwierig, da die Situation wesentlich von der lokalen Verteilung der vorhergesagten Gewitter abhängen werde.

"Die Schneeschmelze geht aufgrund der hohen Temperaturen weiter und führt zu anhaltend hohen Wasserständen mit ausgeprägten Tagesgängen. Heute und morgen sind weitere Gewitter angekündigt. Das kann die Situation am Inn und an den gewitterbetroffenen Zuflüssen zusätzlich verschärfen", erklärte Klaus Niedertscheider, Leiter des Sachgebiets Hydrographie und Hydrologie des Landes.

Auch in Osttirol Hochwasserführung

Auch an der Isel in Osttirol und deren Zubringer führe die starke Schneeschmelze zu einer Hochwasserführung. "Die aktuelle Situation führt uns einmal mehr vor Augen, wie wichtig die laufenden Hochwasserschutzprojekte entlang des Inns sowohl im Unterinntal als auch im Oberland sind", meinte indes Landeshauptmannstellvertreter Josef Geisler (ÖVP).

 14:29
 

33 Grad!

Mittlerweile hat es in vielen Ortschaften nicht nur über 30, sondern 33 Grad - wir steuern auf die 35-Grad-Marke zu!

"Heiße" Anwärter auf den Hitze-Tagesrekord sind aktuell unter anderem Hadersdorf-Kammern, Feld am See, Straß im Straßertale, Radenthein und Grafenegg - hier schwitzen die Menschen bei 33 Grad.

 14:16
 

Fällt jetzt der Juni-Rekord?

Zumindest nicht völlig auszuschließen ist, dass selbst Juni-Rekorde in Gefahr sind: In Waidhofen an der Ybbs wurden am 20. Juni 2013 38,6 Grad gemessen, in der Wiener Innenstadt waren es laut ZAMG-Aufzeichungen am 30. Juni 2012 37,7 Grad, während am selben Tag der Burgenland-Juni-Rekord in Neusiedl am See mit 37,4 Grad erreicht wurde. In der Steiermark liegt der Juni-Rekord jeweils bei 36,8 Grad (in Leibnitz am 23.6. 2002 bzw. in Villach am 28.6.1935), im oberösterreichischen Weyer wurde der Rekord von 36,7 Grad am 20. Juni 2013 erreicht. In Tirol sind es 36,6 Grad, gemessen am 30. Juni 2012 in Imst, in Vorarlberg 36,3 Grad am letzten Junitag des Jahres 1950 in Feldkirch und in Salzburg 36 Grad am 14. Juni 1980 in Hallein.

 14:12
 

Video: So glüht Österreich heute - Jetzt wird es richtig heiß

Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen

 14:00
 

Die Nächte sind mit mehr als 20 Grad tropisch

Die Hitzewelle bringt tropische Nächte mit sich: Nach Angaben der Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG) wurden in der Nacht auf Dienstag an 24 Wetterstationen in Österreich mehr als 20 Grad gemessen. Eine Nacht gilt als tropisch, wenn die Tiefsttemperatur nicht unter 20 Grad fällt. Am wärmsten war es in der Wiener Innenstadt mit 22,6 Grad.

Mit drei Ausnahmen befanden sich alle Messstationen in Wien und Niederösterreich, und dort vor allem im Osten des Landes. Umso bemerkenswerter war, dass die Messstationen Windischgarsten (Bezirk Kirchdorf an der Krems, Oberösterreich) mit 21,2 Grad auf 600 Metern Seehöhe und Bad Mitterndorf in der Steiermark (Bezirk Liezen) mit 20,2 Grad auf 814 Metern Seehöhe ebenfalls tropische Nächte registrierten. Die dritte Station war das burgenländische Neudorf/Landsee mit 20,5 Grad.

Hitze-Welle soll noch heißer werden

Bis inklusive Samstag dürfte die Hitzewelle laut ZAMG anhalten, teilweise wird es noch heißer werden. Für Samstag prognostiziert die ZAMG 36 Grad, durchaus mit dem Potenzial, dass es noch heißer werden könnte. "Aber das ist vier Tage vorher nicht seriös, das auf das Grad genau vorherzusagen", betonte ZAMG-Sprecher Thomas Wostal.

 13:08
 

Hitze-Welle macht auch (Haus-)Tieren zu schaffen

Nicht nur Menschen, sondern auch Tiere leiden unter Hitze. Mit speziellen Kühlmatten für Hunde kann man dem Problem Abhilfe schaffen: Sie sind mit einem Gel gefühlt, dass auf Druck reagiert und die Matte kühl hält. Die gute Nachricht: Sie sollen auch für Menschen geeignet sein.

 13:02
 

DAS ist der knappste Bikini-Trend des Sommers

An alle Badenixen, die bei diesen Temperaturen am liebsten ins Freibad oder an den See flüchten: Wir verraten euch DEN Bikini-Trend des Sommers.

Der Underboob ist gekommen um zu bleiben

Das Dekolleté steht auf dem Kopf, nicht erst seit gestern. Schon seit einigen Jahren zeichnet sich ein Perspektivwechsel beim Ausschnitt ab: Statt von oben wird seitlich oder von unten die Luftzufuhr bei Oberteilen geschneidert. Die Crop-Tops werden immer kürzer und statt dem klassischen Dekolleté wird der Ausschnitt in Unteransicht gezeigt. Dies hat sich nun auch auf die Bademode übertragen.

Der Upside-Down-Bikini

Wer dem Trend dennoch etwas abgewinnen kann und kein Geld in neue Bademode investieren möchte, kann auch versuchen, den Bikini verkehrt rum zu tragen. Im Vorjahr hat die Bloggerin Valentina Fradegrada den Hastag #upsidedownbikini ins Leben gerufen. Sie bindet die Träger direkt über der Brust statt im Nacken und zieht die Stoffcups möglichst weit auseinander. Geschmacksache!

 12:52
 

Coole Tipps gegen die irre Hitze

Wir können zwar nichts an den heißen Temperaturen ändern, aber wir haben Tipps, wie die Hitze leichter zu ertragen ist:

Trinken, trinken, trinken!

Mindestens zwei Liter pro Tag gelten als Trinkempfehlung. Das gilt natürlich nur für gesunde Geträke wie Leitungswasser, Mineralwasser, ungesüßte Tees oder Fruchtsaft mit Wasser verdünnt. Vermeiden Sie alkoholische Getränke und Koffein.

Luftige und helle Kleidung tragen

Die Bekleidung sollte im Sommer möglichst aus leichten Materialien wie Baumwolle oder Leinen bestehen. Tragen Sie helle Kleidung, da die sich im Gegensatz zu dunkler Kleidung nicht so schnell "aufheizt." Denken Sie auch immer an einen passenden Sonnenschutz für Kopf und Augen (Sonnenhüte und -brillen)!

Lauwarm bis warm duschen

Eiskalte Duschen kühlen nur ganz kurz, danach bewirken sie eigentlich das Gegenteil: Der Körper denkt, er müsse Sie wieder auf "Normaltemperatur" bringen, weswegen sie mehr schwitzen. Kalt-Warme Wechselduschen regen den Kreislauf an, Sie sollten diese Dusche aber immer mit lauwarmen Wasser beenden.

Wärme abstrahlende Geräte ausschalten

Jedes elektronische Gerät gibt Wärme ab und heizt einen Raum zusätzlich auf. Das gilt auch für Kühlschränke.

Vermeiden Sie schwere Kost!

Essen sie nicht zu spät am Abend und verzichten Sie lieber auf fettes und scharfes Essen. Das belastet den Kreislauf nur zusätzlich.

 12:48
 

32 Grad ... und es wird noch heißer!

Mittlerweile haben die Ortschaften Zurndorf, Halbturn, Frauenkirchen und Mönchhof die 32-Grad-Marke erreicht. Heute solle es im Laufe des Tages noch bis zu 35 Grad heiß werden.

 12:29
 

Auch auf Social Media geht es "heiß" her

Eines ist sicher: Die einen mögen Hitze, die anderen hätten jetzt schon lieber wieder kühlere Temperaturen - mit einer gehörigen Portion Humor nimmt es fast jeder. Auch online, beispielsweise auf Twitter, gibt es lustige Tweets zur aktuellen Hitze-Welle.

 12:19
 

Stadt Wien investiert in umweltfreundliche Kühlung

Immer mehr Hitzetage über 30 Grad lassen den Bedarf nach umweltfreundlicher, platzsparender Gebäude-Klimatisierung stark steigen. Wien Energie investiert bis zum Jahr 2024 insgesamt 65 Millionen Euro in umweltfreundliche Kühlung. So ist etwa am Stubenring eine zusätzliche Fernkältezentrale geplant.

Umweltfreundliche Kühlungsmaßnahmen geplant

"Durch den Klimawandel haben wir heute schon deutlich mehr Hitzetage in Wien als noch vor wenigen Jahren. Neben cooling-off-Maßnahmen gegen innerstädtische Hitzeinseln ist deshalb die umweltfreundliche Klimatisierung ein Gebot der Stunde. Seit 2007 setzt Wien Energie auf Fernkälte. Durch die Nutzung von Abwärme zum Antrieb der Kältemaschinen wird im Vergleich zu herkömmlichen Klimaanlagen rund 50 Prozent CO2 eingespart!", sagte Ulli Sima (SPÖ), Stadträtin für Umwelt und Wiener Stadtwerke.

Aktuell werden vor allem Großabnehmer wie Krankenhäuser, öffentliche Gebäude wie die Uni Wien oder Hotels mit Fernkälte versorgt. Allerdings soll diese Technologie künftig auch Privatkunden zur Verfügung stehen. Noch im Sommer sollen diesbezüglich Projekte präsentiert werden, sagte Wien Energie-Geschäftsführer Michael Strebl.

 12:11
 

Monster-Hagel verwüstet Teile Münchens

Ein heftiges Unwetter zog gestern über München. Riesige Hagelkörner gingen über der Stadt nieder. Der Hagelsturm war derart heftig, dass die Bäume regelrecht "entlaubt" wurden. Sogar Hausfassaden wurden durch die Wucht der Hagelkörner massiv beschädigt.

Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen

Hagelkörner mit einem Durchmesser von bis zu 4 Zentimetern sollen laut Prognose heute im Laufe des Tages auf die Steiermark niederprasseln.

 12:07
 

Achtung: Steigende Unwetter-Gefahr!

Mit der Hitze steigt auch die Gewitter-Gefahr in Österreich: Vor allem in der Steiermark und in Teilen Kärntens kann es heute zu heftigen Unwetter kommen. Aber auch Teile Osttirols und Salzburgs sind stark gefährdet. Am Abend soll das Gewitter auch in Oberösterreich, Niederösterreich und Wien Station machen. Wir halten Sie natürlich auf dem Laufenden.

 12:05
 

31 Grad zur Mittagszeit

In Halbturn, Rohrendorf bei Krems, Langenrohr, Grafenwörth, Frauenkirchen und Krems an der Donau hat es bereits 31 Grad.

 11:45
 

Österreichs Bäder verschaffen Abkühlung

Bei den aktuellen Temperaturen kommt eine kühle Erfrischung in einem (Frei-)Bad sehr gelegen: Allein in Wien stürmen sie mehr als drei Millionen jährlich. Sprungtürme mit bis zu 27 Meter Höhe, Rutschen mit Doppellooping und 65 km/h Tempo oder 270 Meter Länge versprechen großen Ferienspaß.

Mineralwasserbad und steirisches Mega-Becken

Auch abseits der Superlative haben die heimischen Bäder einiges zu bieten: In Bad Vöslau kann man etwa in waschechtem, reinem Mineralwasser baden – ohne Kohlensäure natürlich. In Serfaus in Tirol lockt in 1.470 Meter Höhe ein prächtiges Bergpanorama.

Den größten Pool gibt es in Fürstenfeld: 23.000 m2 und 31 Millionen Liter Wasser warten hier. Zum Vergleich: Der größte Pool der Welt in Algarrobo in Chile ist mehr als einen Kilometer lang und bis zu 35 Meter tief.

 11:38
 

Jetzt mitvoten: oe24 sucht das schönste Bad Österreichs!

Wir suchen auch heuer wieder das schönste, beliebteste Bad Österreichs. Verraten Sie uns ihren Favoriten und stimmen Sie jetzt gleich online ab!

Um Ihnen die Wahl zu erleichtern, haben wir eine erste Vorauswahl getoffen. Sollte sich Ihr Lieblingsbad nicht in der Auswahl befinden, lassen Sie es uns gerne unter 24024@oe24.at und dem Kennwort "Bäder-Voting" wissen. Wir ergänzen die Liste selbstverständlich laufend.

 11:08
 

Österreichs Hitze-Hotspots

Aktuell ist es in Wien (Innere Stadt) mit 29,3 Grad am heißesten. In Berndorf schwitzt man bei 29,1 Grad und in Wiener Neustadt hat es auch bereits 29 Grad.

 11:04
 

Herzlich willkommen...

... zum Hitze-Liveticker!

Nach einem heißen Pfingstwochenende erwarten uns auch heute Höchsttemperaturen von bis zu 35 Grad. Die Afrika-Hitze lässt allerdings auch die Unwetter-Gefahr stark ansteigen.

via GIPHY

Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen