26. April 2018 | 06:16 Uhr

Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen

Wettersturz

Regen und Gewitter: April-Wetter kommt

Nach der Sahara-Hitze kühlt es jetzt deutlich ab – Wetterwarnung für Süden. 

Eine Kaltfront hat den Ostalpenraum erfasst. Mit ihr dominieren dichte Wolken und Regen das Wettergeschehen. Der Hauptniederschlag verlagert sich von der Alpennordseite im Tagesverlauf langsam nach Süden und Südosten. Die Schneefallgrenze sinkt vorübergehend auf Lagen zwischen 1.500 und 2.000 m Seehöhe ab. Ab den mittleren Nachmittagsstunden lässt schließlich von Norden und Westen der Niederschlag langsam nach und die Wolkendecke beginnt aufzulockern. Der Wind weht mäßig, im Osten auch lebhaft aus West bis Nordwest. Die Temperaturen umspannen in der Früh 9 bis 16 Grad, tagsüber nur noch 11 bis 19 Grad.

Wien: Bis weit in den Nachmittag hinein überwiegt starke Bewölkung. Mit ihnen regnet es außerdem verbreitet und um die Mittagszeit auch kräftig. Erst gegen Abend lässt der Niederschlag nach und die Wolkendecke beginnt aufzulockern. Bei teils lebhaftem Westwind liegen die Frühtemperaturen um 14 Grad, tagsüber werden kaum mehr als 17 Grad erreicht.

NÖ: Dichte Wolken dominieren das Wettergeschehen. Dazu regnet es verbreitet und anhaltend, am meisten jedoch in den Landesteilen südlich der Donau. Die Schneefallgrenze sinkt vorübergehend auf Lagen unter 2.000 m Seehöhe ab. Auch am Nachmittag regnet es noch häufig, insgesamt verlagert sich der Niederschlag jedoch nach Südosten. Bis zum Abend steigen damit im Wald- und Weinviertel noch die Chancen auf Auflockerungen. Der Wind weht zeitweise lebhaft aus West bis Nordwest. Nach 11 bis 15 Grad in der Früh werden tagsüber nur noch 13 bis 17 Grad erreicht.

Bgld: Die meiste Zeit des Tages ist der Himmel wolkenverhangen und es regnet, wobei sich der Niederschlagsschwerpunkt immer mehr in den Süden verlagert. Erst abends trocknet es von Norden her ab und es beginnt aufzulockern. Der Wind weht schwach bis mäßig, in den nördlichen Landesteilen mitunter auch lebhaft aus nordwestlichen Richtungen. 13 bis 16 Grad zeigt das Thermometer in der Früh, tagsüber werden nur 15 bis 18 Grad erreicht.

OÖ: Am Vormittag ziehen im ganzen Land Regenschauer und dichte Wolken durch. Im Norden regnet es nur wenig, am meisten regnet es im südlichen Bergland. Am Nachmittag regnet es voraussichtlich nur noch selten und die Wolken lockern oder hellen nach und nach auf. Am Morgen betragen die Temperaturen 7 bis 13 Grad, tagsüber ändern sie sich nur wenig und liegen zwischen 11 und 15 Grad. Es weht zum Teil lebhafter Westwind, der Spitzen bis 40 km/h erreichen kann.

Salzburg: Am Vormittag regnet es verbreitet und zum Teil länger anhaltend aus dichten Wolken. Am Nachmittag werden die Regenschauer selten und die Wolken lockern oder hellen von Norden her langsam auf. Am Morgen betragen die Temperaturen 6 bis 12 Grad, tagsüber steigen sie kaum an und liegen zwischen 10 und 14 Grad.

Unbenannt.JPG

Stmk: Am Donnerstag zieht eine Störung mit dichten Wolken und Niederschlägen durch. Längere trockene Phasen sind wenn überhaupt nur noch in der Früh und am Vormittag möglich, Sonne gibt es aber kaum mehr. Dazu können immer wieder kräftige Regengüsse dabei sein, im Grenzgebiet zu Kärnten sind auch eingelagerte Gewitter denkbar. Höchstwerte bei 12 bis 17 Grad, wobei diese oft schon in der Früh bzw. am Vormittag erreicht werden.
 
Kärnten: Am Donnerstag nimmt die Bewölkung rasch zu und bereits am Vormittag sind im Norden erste Regenschauer möglich. Ab Mittag breiten sich mit einer Störungsfront von Nordwesten her immer öfters teils kräftige Regenschauer auf Kärnten aus, vereinzelt sind sogar Gewitter möglich. Dabei kühlt es merklich ab. Frühtemperaturen 7 bis 12 Grad, Höchstwerte 14 bis 20 Grad. Erst in der Nacht ist es dann überall mit den Niederschlägen vorbei.
 
Tirol: Am Donnerstag in Nordtirol stark bewölktes Wetter und Regen und Regenschauer mit Schwerpunkt Nördliche Kalkalpen und Unterland, nachmittags aus Westen Niederschlagsberuhigung und im inneralpinen Raum des Oberlandes kleinere Auflockerungen. Die Schneefallgrenze sinkt auf 2.000 Meter oder knapp darunter. Es bleibt kühler als zuletzt. In Osttirol erst noch Auflockerungen, bald zunehmend bewölkt und nachmittags folgen auch hier Regenschauer und einzelne Gewitter. Tiefstwerte: 7 bis 12 Grad. Höchstwerte: 13 bis 18 Grad.

Vorarlberg: Am Donnerstag ist es wahrscheinlich den ganzen Tag über stark bewölkt, nennenswerte Auflockerungen wahrscheinlich erst spätnachmittags bis abends. Dazu zeigt sich der Vormittag noch regnerisch und kühl, die Schneefallgrenze sinkt knapp unter 2.000 Meter. In der zweiten Tageshälfte Wetterberuhigung, es bleibt nachmittags schon weitgehend trocken. Tiefstwerte: 7 bis 12 Grad. Höchstwerte: 13 bis 18 Grad.