27. Dezember 2016 | 20:55 Uhr

20161227_093016.jpg © Twitter

Orkan mit 100 km/h

Mega-Sturm fegte ORF-Show weg

Abseits des Wind-Wetters, soll es im Salzkammergut auch einiges an Neuschnee geben.

Das Sturmtief „Barbara“ fegt derzeit über Österreich. Auf der Jubiläumswarte in Ottakring wurden am Dienstag sogar orkanartige Böen von 100 km/h gemessen. In der gesamten Wiener Innenstadt herrschte deshalb Alarmstufe Rot.

Stürmisch
Das wohl erste bekannte Sturmopfer war der ORF. Der Sender musste seine Livesendung Guten Morgen Österreich, die in Wien aufgezeichnet werden sollte, wegen des starken Sturms kurzerhand abbrechen. Und auch der Wiener „Eistraum“ am Rathausplatz musste in der Früh wetterbedingt gesperrt werden. „Durch die Sturmböen sind die Eisflächen am Rathausplatz heute den ganzen Tag gesperrt“, sagte Brigitte Stepanek, Sprecherin des Stadt-Wien-Marketings.

Chaos
In höheren Gebieten Ostösterreichs, also vom Wienerwald bis zur Rax sowie in der Buckeligen Welt und dem Leithagebirge, wüteten die Windböen teilweise sogar mit 130 km h. Im Wiener Becken ist es mit 70 bis 90 km/h vergleichsweise harmlos. In Ternitz (Bez. Neunkirchen) musste sogar die Feuerwehr anrücken, weil eine Föhre auf einen Radweg stürzte.

Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen