12. Mai 2021 | 07:01 Uhr

Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen

Temperatursturz

Kälte-Schock: Jetzt kommen 10 Tage Dauerregen

Die Eisheiligen bringen einen massiven Temperatursturz und jede Menge Regen.

Gestern noch wurden in Melk sommerliche 31,4 Grad gemessen. Mit der Hitze ist es jetzt aber vorbei – in weiten Teilen Österreichs regnet es am Mittwoch, im Gebirge fällt sogar bis auf 1.400 Meter Schnee.

Den aktuellen Prognosen zufolge machte der Sommer nun länger Pause. Die kommenden Tage werden kühl und regnerisch, vielerorts muss man sich sogar auf Dauerregen einstellen. Sommerlich wird es frühestens gegen Ende der nächsten Woche.

Die Prognose für die nächsten Tage


Störungseinfluss sorgt am Mittwoch verbreitet für dichte Wolken und Regen, vor allem an der Alpennordseite von Salzburg bis ins westliche Niederösterreich regnet es am stärksten. In Vorarlberg und dem Tiroler Oberland lässt der Regen hingegen bald wieder nach. Im Südosten wird die Luftschichtung labiler und es sind immer wieder auch Gewitter eingelagert, die lokal auch Starkregen bringen können. Der Wind weht mäßig, vor allem im Wienerwald auch lebhaft bis stark aus westlichen Richtungen. Frühtemperaturen 6 bis 15 Grad, Tageshöchsttemperaturen nur noch 11 bis 20 Grad.

Auch am Donnerstag bleibt unbeständig und relativ kühl. Immer wieder ziehen Wolken und Regenschauer durch, dazwischen gibt es aber auch Auflockerungen. Die meisten Schauer sind von Vorarlberg bis Oberösterreich zu erwarten, etwas geringer ist die Schauerneigung im Süden. Der Wind weht im Norden und Osten lebhaft sonst nur mäßig aus West bis Nordwest. Frühtemperaturen 5 bis 13 Grad, Tageshöchsttemperaturen 10 bis 18 Grad.

Im Norden und Osten ist am Freitag eine vorübergehende Wetterberuhigung in Sicht, es bleibt meist bei einem Mix aus Sonne und Wolken, Regenschauer beschränken sich in erster Linie auf den Bereich der Voralpen. Deutlich unbeständiger gestaltet sich das Wetter in der Südhälfte, sowie generell im Bergland. Hier zeigt sich die Sonne seltener und bereits in den Morgenstunden gehen erste Schauer nieder. Der Wind weht schwach bis mäßig aus Südwest bis Nordwest. Frühtemperaturen 4 bis 11 Grad, Tageshöchsttemperaturen 13 bis 20 Grad.