07. Juli 2023 | 21:38 Uhr

Hitze-Rekord Hoch Evi © ALL

Höhepunkt am Dienstag mit 36 Grad

Hitze-Rekord: Hoch 'Evi' heizt uns ein

Ab heute wird es im ganzen Land wieder heiß. Der Sommer feiert sein Comeback. 

Extrem-Hitze. Wie bestellt: Pünktlich zum Ferienbeginn für alle 1,1 Millionen Schüler Österreichs dreht der Hitze-Turbo auf. Heiße Luftmassen erreichen uns direkt aus Nordafrika, bringen bis zu 36 Grad zu uns. Wer weiß, es könnte der kommende Dienstag der heißeste Tag des Jahres werden.

Bereits am Samstag gibt es im ganzen Land perfektes Badewetter, die Temperaturen steigen auf 31 Grad. Im Westen ziehen vorübergehend ein paar dichte Wolkenfelder durch und hier steigt am Nachmittag über den Bergen sowie auch generell im Südwesten die Schauer- und Gewitterneigung etwas an. Überall sonst scheint die Sonne hingegen sogar meist ungetrübt, es zeigen sich zeitweise nur ein paar hohe Schleierwolken am Himmel. Der Wind weht im Donauraum teils mäßig aus Ost, sonst ist es eher windschwach. Tageshöchsttemperaturen 27 bis 31 Grad.

Hier ist es aktuell am heißesten

  • Wels 30,7 °C
  • Innsbruck/Univ. 30,5 °C
  • Bad Deutsch-Altenburg 30,3 °C
  • Freistadt 30,2 °C
  • Linz-Stadt 30,1 °C
  • Stammersdorf 30,0 °C 

  

Ausgeregnet. Viele konnten es ja nicht mehr glauben. Seit der ersten Hitzewelle im Juni mit bis zu 36,2 Grad (Bad Goisern, OÖ am 22. Juni) hat es in den meisten Regionen des Landes viel geregnet, es war zu kühl für die Jahreszeit.

Freibäder hatten bisher eine schlechte Saison

Abkühlung. Gelitten haben dabei auch die Freibad-Betreiber. Marco Ebenbichler ist Chef des beliebten Schönbrunner Bades in Wien: „Bisher hatten wir eine sehr bescheidene Saison.“ Am stärksten Tag kamen lediglich 1.400 Gäste in sein Bad, in früheren Jahren waren es fast doppelt so viele. Doch die Hoffnung lebt: „Ab heute erwarten wir mehr Gäste!“

Ansturm gibt es ab heute auch auf die etwa 25.000 Badeseen, Lacken und Schwimmteiche des Landes. Die EU hat es uns offiziell bescheinigt: Unsere Badewasserqualität belegt den zweiten Platz in Europa. 260 Badestellen wurden untersucht, 96,9 Prozent werden als „ausgezeichnet“ eingestuft.

Genauso verlängern sich jetzt die Warteschlangen vor den beliebten Eissalons. Alte Eismacher-Weisheit: „An Tagen mit mehr als 30 Grad erhöhen sich die Umsätze um 50%.“
Doch Achtung: Extreme Hitze bedeutet auch, dass die Gewittergefahr am Nachmittag stark ansteigt. Abkühlung soll ab Mittwoch kommen.