14. Juni 2023 | 06:04 Uhr

Blitz schlägt in einem Wald ein © Getty

Wetter-Warnung

Gewitter-Alarm: Hier kann es heute krachen

In Teilen Österreichs muss man am Mittwoch mit Starkregen und Gewittern rechnen.

Im Westen und Norden überwiegt freundliches und sonniges Wetter. Ansonsten gibt es auch zeitweise dichtere Wolken mit Regenschauern, die am häufigsten von Osttirol und Oberkärnten über das Obere Murtal bis zum Rax-Schneeberggebiet niedergehen. Hier muss man auch mit Gewittern rechnen. Der Wind weht insgesamt nur schwach aus Nord bis Südost. Die Frühtemperaturen liegen bei 7 bis 14 Grad. Tagsüber steigen die Temperaturen auf 19 bis 26 Grad. Am wärmsten ist es im sonnigen Westen.

Die Prognose im Detail

  • Wien: Einige stärkere Wolkenfelder ziehen zeitweise über den Himmel, immer wieder aber kommt auch die Sonne durch. In der Früh kann es noch ein paar Regentropfen geben, tagsüber dürfte es aber überwiegend trocken bleiben. Der Wind weht meist nur schwach aus uneinheitlichen Richtungen. Frühtemperaturen um 12 Grad, Tageshöchsttemperaturen rund 22 Grad.

 

  • Niederösterreich: Vor allem im Südosten dominieren zunächst die Wolken, mitunter gibt es auch noch ein paar schwache Regenschauer. Tagsüber zeigt sich der Himmel abseits der Berge oft aufgelockert mit Sonne. Vor allem über den Bergen können aber stärkere Quellwolken für den einen oder anderen Regenschauer sorgen, die Wahrscheinlichkeit hierfür ist im Rax-Schneeberggebiet am größten. Der bodennahe Wind weht meist nur schwach aus uneinheitlichen Richtungen. 7 bis 12 Grad in der Früh, tagsüber maximal 19 bis 23 Grad.

 

  • Burgenland: Es muss mit einigen dichteren Wolken und dazu von der Früh weg mit lokalen Regenschauern gerechnet werden. Im Tagesverlauf wird es langsam freundlicher und die Sonne scheint bei auflockernder Bewölkung immer länger. Dazu geht auch die Schauerneigung langsam zurück, zuletzt über den höheren Regionen im Mittelburgenland. Der Wind weht oft nur schwach und wechselt oft seine Richtung. Die Temperaturen liegen in der Früh bei 9 bis 12 Grad. Die Höchstwerte liegen bei 19 bis 22 Grad.

 

  • Steiermark: Am Mittwoch wird das Wetter unbeständiger. Speziell im Bergland und im Oberen Murtal muss man immer wieder mit Regenschauern rechnen und die Wolken lockern nur wenig auf. Am Nachmittag können örtlich auch kräftigere Schauerzellen entstehen. Im Ennstal und Ausseer Land bleibt es hauptsächlich trocken und auch länger sonnig, zeitweise Sonnenschein geht sich am Nachmittag auch im Südosten aus. Frühtemperatur: 8 bis 14 Grad, Tageshöchstwerte: 18 bis 21 Grad. Mäßiger Wind aus Südost bis Ost.

 

  • Kärnten: Der Mittwoch beginnt oft wieder mit reichlich Wolken, sie lockern nur zögernd auf. Ein paar sonnige Phasen sollten sich über Mittag ausgehen, ehe sich am Nachmittag vermehrt Quellwolken und nachfolgend erneut einige Regenschauer ausbilden. Die Temperaturen erreichen meist nur 18 bis 23 Grad.

 

  • Oberösterreich: Der Mittwoch startet erneut sehr sonnig, im Gebirge mischen dabei schon recht früh ein paar Quellwolken mit. Tagsüber bleibt es verbreitet trocken und sonnig, es machen sich zeitweise ein paar hohe Wolkenfelder bemerkbar. Im Mühlviertel und vor allem im Bergland bilden sich vermehrt Quellwolken, eng begrenzt sind in der Eisenwurzen sowie sehr vereinzelt im Mühlviertel am Nachmittag Regenschauer möglich. Der Ostwind legt im Tagesverlauf wieder zu (Spitzen am Nachmittag knapp über 40 km/h). Frühwerte: 0 bis 6 Grad im Mühlviertel, ansonsten bis 12 Grad. Tageshöchsttemperaturen: 20 bis 25 Grad.

 

  • Salzburg: Auch am Mittwoch geht es von Beginn an recht sonnig weiter, wiederum ist im Lungau bereits mit Wolkenfeldern zu rechnen. Ab Mittag steigt hier das Schauerrisiko ein wenig an, ansonsten bleibt es überwiegend trocken mit harmlosen Quellwolken sowie gelegentlichen hohen Wolken. Der Wind weht tagsüber mäßig aus Ost, speziell erneut im nördlichen Flachgau mit Spitzen um 40 km/h. Frühwerte: 4 bis 11 Grad, Höchsttemperaturen: 19 bis 25 Grad.

 

  • Tirol: In Nordtirol bleibt es trocken. Hier scheint zunächst überall die Sonne, bevor nachmittags neben Quellungen von Norden auch Wolkenfelder aufziehen. Im Süden ist die Luft feuchter und wolkenreicher als im Norden. Hier können schon aus der Nacht heraus erste Schauer dabei sein. Tagsüber ist dann mit auch kräftigeren gewittrigen Schauern zu rechnen. Mit auflebendem Nordostwind geht die Temperatur überall leicht zurück. Tiefstwerte: 6 bis 11 Grad, Höchstwerte: 19 bis 24 Grad.

 

  • Vorarlberg: Das trockene Wetter bei einem Gemisch aus viel Sonnenschein und später vermehrt lockerer Quellbewölkung im Tagesverlauf setzt sich fort. Teils ziehen auch höher liegende Wolkenfelder auf. Mit lebhaftem Nordostwind geht die Temperatur leicht zurück. Tiefstwerte: 8 bis 13 Grad, Höchstwerte. 20 bis 24 Grad.