Es gibt neue Nachrichten
21. Juli 2019 16:27
Irre! Hier räumen Schneepflüge Hagelkörner weg
© FF Glödnitz

Mega-Hagelsturm

Irre! Hier räumen Schneepflüge Hagelkörner weg

Ein Hagel-Gewitter sorgte für große Unwetter-Schäden.

Unwetter-Schäden. Am Samstagabend ging, zwischen 18.00 Uhr und 19.00 Uhr, in Kärnten, im oberen Gurktal, in den Gemeindegebieten von Glödnitz und Weitensfeld, Bezirk St. Veit/Glan, ein schweres Hagelgewitter nieder.

231875_bigpicture_66152_hag.jpg
 

Schneepflüge um Hagelkörner zu entfernen

Mehrere Keller standen unter Wasser und mussten von den Feuerwehren ausgepumpt werden. Die Gurktal Bundesstraße (B 93) sowie die Flattnitzer Landesstraße (L 63) wurden stellenweise überflutet und durch große Mengen an Hagelkörnern verlegt. Die Straßenmeistereien Feldkirchen und Friesach stehen mit Schneepflügen im Einsatz.
 
An den landwirtschaftlichen Flächen entstanden schwere Schäden. Ob es auch zu Schäden an Gebäuden gekommen ist, ist derzeit nicht bekannt. Personen wurden nicht verletzt.
 

Auch heute wieder Gewitter-Warnung in Österreich

Bis zum Sonntagabend gibt es neben etwas Sonnenschein noch zahlreiche dichte Wolken. Diese bringen außerdem recht verbreitet Regenschauer. Allerdings verlagern sich die Niederschläge allmählich in den Süden und Südosten. Hier muss außerdem auch noch mit Gewittern gerechnet werden, vor allem aber in Kärnten. Der Wind kommt aus West bis Nordwest und weht mäßig, vereinzelt auch lebhaft bei Nachmittagstemperaturen zwischen 23 und 32 Grad. Heute Nacht: In den Abendstunden ziehen vor allem von Vorarlberg bis Oberösterreich sowie bis in die westliche Steiermark und Oberkärnten noch letzte Regenschauer durch. Auch im Mostviertel können noch etwas länger lokale Regenschauer niedergehen. Bald lassen die Schauer aber ganz nach und die Wolken lockern im Laufe der Nacht mehr und mehr auf. Bei schwachem bis mäßigem Wind aus West bis Nord kühlt es auf 11 bis 21 Grad ab.



 

Das aktuelle Wetter

Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen

Österreich-Wetter

Zum Österreich-Wetter »

Wussten Sie schon ...

Ältere Bezeichnung (aus der ''Polarfronttheorie'') für die Grenzfläche zwischen polarer Kaltluft und gemäßigter oder subtropischer Warmluft; heute im Begriff ''Frontalzone'', an der sich die Tiefdruckwirbel (Zyklonen) bilden, aufgegangen.
 
Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum