Die aktuellen Temperaturen der Landeshauptstädte
(Daten von 21:00 Uhr)
29. Jänner 2020 10:19
Ganzes Ski-Gebiet im Zillertal evakuiert
© zillertalarena.at

Sturmtief "Lolita":

Ganzes Ski-Gebiet im Zillertal evakuiert

Wegen schnell aufziehender Schlechtwetterfront musste alles geräumt werden. Es gibt keine Verletzten.

Wegen einer schnell aufziehenden Wetterfront ist am Dienstag das Zillertaler Skigebiet Zillertal Arena und Gerlos leergeräumt worden. Rund 2.000 Tagesgäste mussten die Lift- und Pistenanlagen am Nachmittag verlassen, teilte die Polizei mit. Die Gäste waren mit Nebelbänken und massiven Sichteinschränkungen konfrontiert. Es wurde niemand verletzt.

Die Pistenbediensteten fuhren die Pisten sowie Gastronomiebetriebe ab und begleiteten die Gäste ins Tal. Die Räumung dauerte rund eineinhalb Stunden.

+++ Hier der Wetter-LIVETICKER zum Nachlesen +++

18:09
 

Nach "Lolita"-Sturm: 20 Grad in den Semesterferien

Nach dem turbulenten Sturm-Tief mit starken Böen bis zu 100 hm/h folgt nun eine ausgesprochen milde Wetterphase, die am Dienstag ihren Höhepunkt erreicht. Dann klettert das Thermometer sogar bis auf 20 Grad.

16:05
 

Unbeständig, einige Schneeregen- oder Schneeschauer

Der Nachmittag bringt zwischen zwei rasch ziehenden Störungszonen alpennordseitig ein paar sonnige Momente, ehe den Westen neuerlich dichte Wolken mit Schnee- und Regenschauern erreichen. Die Schneefallgrenze liegt zwischen 500 und 800m. Alpensüdseitig bleibt es zumeist niederschlagsfrei und häufiger sonnig. Am Alpenostrand bläst lebhafter, auf exponierten Lagen kräftiger Westwind. Nachmittagstemperaturen 3 bis 10 Grad. Heute Nacht: In der Nacht bringt die nächste, rasch ziehende Störungszone eine Verstärkung des Schneefalls an der Alpennordseite. Aber auch im Osten ziehen ein paar Schneeregen- und Schneeschauer durch. Wetterbegünstigt und windschwach bleibt die Alpensüdseite. Sonst bläst mäßiger bis lebhafter, auf den Bergen auch noch kräftiger Westwind. Tiefsttemperaturen minus 5 bis plus 3 Grad.

12:34
 

Das detaillierte Wetter für die Bundesländer

Wien

Zunächst ziehen einige dichte Wolken durch und bis Mittag sind auch einzelne Schneeregen- mitunter auch Graupelschauer dabei. Am Nachmittag setzt sich dann allerdings der Sonnenschein durch, ehe abends die Wolken wieder dichter werden. Der Wind weht lebhaft, in exponierten Lagen auch kräftig aus West. Nachmittagstemperaturen bis 6 Grad.

Niederösterreich

Am Vormittag überwiegen die Wolken und es ziehen einige Schneeregen- und Schneeschauer durch, auch Graupelschauer sind möglich. Die Schneefallgrenze liegt dabei zwischen 300 und 500m Seehöhe. Am Nachmittag lockert es allerdings vorübergehend auf und die Sonne zeigt sich öfter, ehe ab dem späten Nachmittag die Wolken von Westen her wieder dichter werden. Der Westwind frischt nochmals lebhaft bis kräftig auf. Nachmittagstemperaturen 2 bis 8 Grad.

Burgenland

Zunächst überwiegen meist die Wolken und über das Nord- und Mittelburgenland ziehen am Vormittag auch ein paar Schneeregen- oder Graupelschauer. Am Nachmittag setzt sich dann allerdings der Sonnenschein durch. Erst abends verdichten sich die Wolken von Westen her wieder. Im Norden kommt mäßiger bis lebhafter Westwind auf, sonst ist es windschwach. Nachmittagstemperaturen 4 bis 9 Grad.

Oberösterreich

Heute ziehen vor allem noch in den Morgenstunden Schneeschauer durch. Im Tagesverlauf werden die Schauer vorübergehend deutlich seltener, länger trocken ist es vor allem im Flachland. Es öffnen sich Wolkenlücken mit etwas Sonnenschein. Gegen Abend werden die Wolken wieder dichter, Schneeschauer werden häufiger. Es weht starker bis stürmischer Westwind mit Spitzen über 60 km/h. Die Höchsttemperaturen liegen zwischen 0 und 5 Grad.

Salzburg

Heute ziehen vor allem noch in den Morgenstunden Schneeschauer durch. Im Tagesverlauf werden die Schauer vorübergehend deutlich seltener, es öffnen sich Wolkenlücken mit etwas Sonnenschein. Länger sonnig ist es im Lungau. Ab dem späteren Nachmittag werden die Wolken wieder dichter, Schneeschauer werden häufiger. Es weht lebhafter bis starker Wind aus West bis Nordwest. Die Höchsttemperaturen liegen zwischen -2 und +5 Grad.

Steiermark

In der nördlichen Obersteiermark schneit es am Vormittag unter auffrischendem Wind mäßig. Danach lockern die Wolken für ein paar Stunden auf. Nach Sonnenuntergang zieht es wieder zu und es fängt erneut leicht zu schneien an. Zunehmend sonnig verläuft der Tag im Mur- und Mürztal sowie im Südosten. Hier halten sich am Vormittag noch Wolken und in den Becken teils dichter Nebel. Der Nachmittag wird hier sehr freundlich. Es kommt mäßiger, in höheren Lagen lebhafter Wind aus West bis Nordwest auf. Höchsttemperaturen zwischen 1 Grad in Bad Mitterndorf und 9 Grad in Graz.

Kärnten

Heute früh gibt es in Kärnten noch einige Wolken, im Norden vereinzelt schwache Schneeschauer, in Tal- und Beckenlagen teils auch recht dichte Nebel- und Hochnebelfelder. Im Laufe des Vormittages lockern die Wolken mehr und mehr auf, dann scheint im Großteil Kärntens öfter die Sonne. Am längsten hält sich der Nebel im Klagenfurter Becken. In der Tauernregion sind die Wolken generell etwas dichter, im obersten Mölltal greifen bis in den Vormittag teils auch noch leichte Schneeschauer von Norden über. Am späten Nachmittag nimmt die Bewölkung wieder zu und gegen Abend kann es im Tauernbereich wieder leicht schneien. Speziell in den nördlichen Landesteilen frischt der Nordwestwind zeitweise stark auf. Frühtemperaturen -4 bis +1 Grad, die Tageshöchstwerte erreichen 4 bis 8 Grad.

Tirol

Wir starten heute in Nordtirol tief winterlich mit Neuschnee bis in tiefe Lagen. Es schneit zunächst verbreitet, über Mittag legt der Schneefall vor allem von Innsbruck ostwärts längere Pausen ein, während es am Arlberg, im Paznaun und im Außerfern weiter anhaltend schneit. Geben Abend wird der Schneefall in ganz Nordtirol wieder häufiger. In Osttirol anfangs noch Schneeschauer in den nördlichen Talschaften, im Tagesverlauf wird es hier nordföhnig freundlich, besonders nach Süden zu. Höchstwerte: 0 bis 5 Grad.

Vorarlberg

Wir starten heute nass, windig und oberhalb von ca. 600m tief winterlich. Tagsüber bleibt es dicht bewölkt mit weiteren Schneefällen und Regen in tiefen Lagen, am meisten Niederschlag fällt am Arlberg und im Bregenzerwald. Die Schneefallgrenze liegt bei ca. 600-900 Meter. Dazu weht kräftiger, im Gebirge stürmischer Westwind, der die Wolken am Bodensee etwas auseinander reißen kann. Höchstwerte: +2 bis +6 Grad.

10:44
 

Große Lawinengefahr in weiten Teilen Tirols

Die Lawinensituation in Tirol bleibt weiterhin kritisch, starke Schneefälle und Sturmböen sorgen oberhalb der Waldgrenze für große Lawinengefahr. Bis morgen, Donnerstag, wird mit zusätzlich einem halben Meter Schnee gerechnet, teilte das Land in einer Aussendung mit. Vor allem in den Regionen Silvretta über den Arlberg bis zu den Lechtaler Alpen soll es weiter schneien.

"Die heutige Lawinengefahrenstufe bezeichnen wir als typischen 'Skitouren-Vierer'" der fünfstelligen Skala, sagte Rudi Mair, Leiter des Lawinenwarndienstes Tirol. "Die Gefahr beschränkt sich auf schattige, windgeschützte Lagen oberhalb der Waldgrenze sowie im Bereich der Waldgrenze", berichtete er. Lawinen können derzeit sehr leicht ausgelöst werden, spontane Abgänge seien möglich.

Weniger kritisch sei die Situation in Tallagen, die Gefährdung bestehe hauptsächlich im alpinen Sportgelände. "Lawinen bis in Tallagen oder auf exponierte Verkehrswege sind kaum zu erwarten", meinte Mair. Am Wochenende soll sich die Wettersituation dramatisch verändern und der "Vorfrühling mit zweistelligen Tageshöchstwerten zurückkehren, was kurzfristig noch einmal für eine kritische Lawinensituation sorgen wird", hieß es.

10:30
 

So wird das Wetter heute

Im Westen überwiegen durchwegs die Wolken und es schneit immer wieder, unterhalb von rund 500m können sich auch ein paar Regentropfen in den Schneefall mischen. Auch sonst gibt es die Alpennordseite entlang sowie im Norden und Osten ein paar Schnee- oder Schneeregenschauer sowie lokale Graupelschauer. Um die Mittagszeit und am Nachmittag scheint hier aber vorübergehend auch die Sonne. Im Süden und Südosten hingegen setzt sich tagsüber rasch der Sonnenschein durch. Der Wind weht lebhaft, auf den Bergen, im Donauraum und am Alpenostrand auch kräftig aus West bis Nordwest. Nur im Süden ist es windschwach. Nachmittagstemperaturen 1 bis 9 Grad.




 

Das aktuelle Wetter

Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen

Österreich-Wetter

Zum Österreich-Wetter »

Wussten Sie schon ...

Teil der Stratosphäre in 20-30 km Höhe mit hohem Ozonanteil; Ozon wird gebildet aus Sauerstoff unter Einwirkung ultravioletter Strahlung, aber zerstört durch Treibgase und Stickoxide. Siehe Ozonloch.
 
Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum