Es gibt neue Nachrichten
08. August 2018 17:25
Erster Hitze-Toter: Radfahrer kollabiert
© privat

65-Jähriger

Erster Hitze-Toter: Radfahrer kollabiert

65 Jahre alt - Wiederbelebungsmaßnahmen ergebnislos.

Ein österreichischer Radfahrer ist am Mittwoch in Westböhmen in Tschechien einem Herz-Kreislauf-Versagen erlegen. Der 65-jährige Mann starb gegen 10.15 Uhr bei einer Tour im Böhmerwald trotz aller Wiederbelebungsversuche inklusive Defibrillator-Einsatz durch ein schnell eingetroffenes Ambulanzteam mit Notarzt.

Notruf über Handy-App

Der Notruf war über eine Handy-App bei den Rettungsdiensten in der Region Pilsen eingegangen. Der Radfahrer hatte bei der Tour durch die Sumava-Hügel plötzlich über Übelkeit geklagt und war zusammengebrochen. Mehrere Radfahrer und Touristen leiteten sofort Wiederbelebungsmaßnahmen ein.

Die Sanitäter hatten an Bord ihres Rettungswagens auch einen Defi, der verwendet wurde. Automatisierte Herzmassage war 20 Minuten später mit dem Eintreffen eines Notarzthubschraubers aus Pilsen verfügbar. Trotzdem konnte der Notarzt nur noch den Tod feststellen. Angaben zur genaueren Herkunft des Österreichers wurden nicht gemacht.



 

Das aktuelle Wetter

Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen

Österreich-Wetter

Zum Österreich-Wetter »

Wussten Sie schon ...

Millimeter Quecksilbersäule (abgekürzt mm Hg) ist der am Quecksilberbarometer abgelesene Wert, der in das Maß für den Luftdruck umgerechnet wird: 750 mm Hg == 1000 hPa.
 
Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum