22. März 2024 | 09:00 Uhr

Kaltfront_Header.png © getty

Tief "KILIA"

Vorsicht! Kräftige Kaltfront bringt jetzt Sturmböen, Regen und Schnee

Kräftige Kaltfront bringt Sturmböen und Schnee zum Start der Osterferien.

Die Osterferien beginnen mit einem Wetterumschwung: Eine kräftige Kaltfront, begleitet von Tief KILIA über Nordeuropa und einem Tief über Norditalien, verspricht ein unbeständiges Wochenende. Experten von UBIMET prognostizieren zunehmende Sturmböen und Schneefälle, gefolgt von einer möglichen Beruhigung zum Beginn der Karwoche, die von einer föhnigen Südströmung geprägt sein wird.

Nasser Start in die Osterferien

Während der Samstag in der Osthälfte noch freundlich erscheint, kündigt sich im Westen eine rasche Wetterverschlechterung an. Mit der heranziehenden Kaltfront wird der Himmel zunehmend bedeckt. Am Vormittag setzen schauerartige Regenfälle ein, begleitet von möglichen Gewittern. Entlang der Alpennordseite verstärkt sich der Wind deutlich, erreicht stellenweise Sturmböen um 80 km/h. Vor dem Wetterumschwung steigen die Temperaturen noch auf 9 bis 21 Grad an.

Schneefälle in den Bergen

In der Nacht auf den Palmsonntag verlagert sich das Niederschlagsgebiet südwärts. Die Schneefallgrenze sinkt, vor allem im Westen und Süden, auf 1000 bis 700 Meter. Auf den Bergen sind Neuschneemengen von 20 bis 30 Zentimetern zu erwarten, in höheren Tallagen fällt zudem Nassschnee.

Unbeständiger Palmsonntag

Der Palmsonntag bleibt unbeständig. Ein Italientief zieht südostwärts ab, doch bleibt eine kalte, nordwestliche Höhenströmung bestehen. Regen-, Schnee- und Graupelschauer prägen das Wettergeschehen, vor allem entlang der Nordalpen. Zwischen den Schauern zeigt sich vereinzelt die Sonne, besonders in der Südosthälfte. Die Temperaturen bewegen sich zwischen 4 und 13 Grad.

Karwoche bringt wieder mildere Temperaturen

Mit Beginn der Karwoche dreht die Höhenströmung auf südwestliche Richtungen, wodurch wärmere Luftmassen in den Alpenraum gelangen. Hochdruckeinfluss sorgt für vermehrte Sonneneinstrahlung. Ab Mittwoch etabliert sich eine föhnige Südströmung. Im Süden und Südwesten ziehen zwar vermehrt Wolken auf, jedoch bleibt das Wetter größtenteils stabil. An der Alpennordseite erwartet man freundliches Wetter und Temperaturen nahe der 20-Grad-Marke.

Ausblick auf das Osterwochenende

Die Modelle deuten auf ein tendenziell ruhiges Osterwochenende hin, begleitet von milden Temperaturen, was für die Jahreszeit ungewöhnlich ist. Nach einem möglicherweise unbeständigen Gründonnerstag erwartet man eine erneute Phase milden Frühlingswetters.