14. Mai 2013 | 07:27 Uhr

hitze_apa.jpg © APA

Mehr als 30 Grad

Rekordhitze in Russland

Viele trockene Gebiete: Umweltschützer warnen vor Waldbränden.

Angesichts einer Rekordhitze um 30 Grad Celsius im Westen Russlands warnen Umweltschützer vor gefährlichen Waldbränden. "Es gibt bereits viele äußerst trockene Gebiete", sagte Alexej Jaroschenko von der Organisation Greenpeace am Dienstag der Agentur Interfax.

Rund um die Hauptstadt Moskau stiegen die Temperaturen auf mehr als 30 Grad - ein Rekordwert für einen 14. Mai seit Beginn der Wetteraufzeichnung. "In Russland gibt es keinen effektiven Plan zur Bekämpfung von Waldbränden", kritisierte Jaroschenko. "Wir erwarten, dass die Feuer bald in großem Maßstab beginnen."

In Russland brannten in den vergangenen Jahren immer wieder Tausende Hektar Wald. Bei den bisher schwersten Wald- und Torffeuern der russischen Geschichte im Sommer 2010 waren Dutzende Menschen ums Leben gekommen und Tausende Häuser zerstört worden. Moskau versank wegen der Torfbrände des Umlandes tagelang in giftigem Smog. Experten kritisierten, dass viele Menschen bei der Brandbekämpfung von den Behörden allein gelassen worden seien

Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen