Es gibt neue Nachrichten
10. September 2017 17:46
Polizei warnt: 'Nicht auf Hurrikan schießen'
© Pasco Sheriff/Twitter

Nach Internet-Aufruf

Polizei warnt: 'Nicht auf Hurrikan schießen'

Zuvor hatte ein Amerikaner dazu aufgerufen, 'Irma' mit Gewalt aufzuhalten.

Der Polizei-Sheriff der 500.000 Einwohner-Stadt Pasco County warnte via Twitter davor, auf Hurrikan "Irma" zu schießen. "Ihr werdet den Sturm nicht zur Umkehr bewegen und es wird negative Auswirkungen haben", so die Klarstellung.




Zuvor hatte ein US-Amerikaner mit der Facebook-Veranstaltung "Shoot At Hurricane Irma" genau dazu aufgerufen: "Lasst uns Irma zeigen, dass wir zuerst schießen", schrieb der Veranstalter auf Facebook.

Shoot at Hurricane Irma




 

Das aktuelle Wetter

Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen

Österreich-Wetter

Zum Österreich-Wetter »

Wussten Sie schon ...

Ein Phänomen, das häufig bei Annäherung von Warmfronten auftritt: Aus der zuerst in größeren Höhen aufgleitenden Warmluft fällt Schnee bzw. Regen in die darunterliegende, zunächst noch relativ trockene Kaltluft und verdunstet dabei. Durch die Verdunstung kühlt sich die Luft weiter ab, wobei zugleich ihre Feuchte solange zunimmt, bis Wasserdampfsättigung eintritt. Kühlen Schnee oder Regen die Luft weiter ab, kondensiert die überschüssige Feuchte zu Verdunstungsnebel.
 
Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum