Es gibt neue Nachrichten
11. Juli 2014 11:07
30 Grad und Dürre in Skandinavien
© webbkameror.se

Verkehrte Welt

30 Grad und Dürre in Skandinavien

Während wir unter Dauerregen leiden, brüten die Skandinavier in der Sonne: Seit einem Monat hat es nicht mehr geregnet.

Sonnenschein, blauer Himmel und 30 Grad. Das ist nicht etwa die Wettervorhersage für Spanien und leider auch nicht für Österreich. So präsentiert sich das Wetter derzeit in Skandinavien. Ganz gegen den sonst üblichen Trend. In Stockholm zum Beispiel stieg das Thermometer in den letzten Tagen auf 28 Grad und seit Anfang Juni fiel kein Tropfen Regen mehr - äußerst ungewöhnlich. Auch Helsinki erlebt eine Hitze-Welle mit 25 bis 28 Grad, in Oslo wurden am Dienstag fast 30 Grad gemessen, ebenfalls ohne einer Spur von Regen seit einem Monat. Selbst die feucht-kühle Hansestadt Hamburg freut sich über Sonnenschein, während im Rest von Deutschland die Sintflut losbrach.

Diashow Hitzewelle in Nordeuropa
https://images05.wetter.at/stockholm.jpg/storySlideshowBlack580x440/150.500.697
Stockholm
Die Altstadt in der Sonne.
https://images05.wetter.at/helsinkihafen.jpg/storySlideshowBlack580x440/150.501.619
Helsinki
Blick auf den Hafen.
https://images05.wetter.at/fejan.jpg/storySlideshowBlack580x440/150.500.737
Fejan
Ein Badeort im Osten Schwedens.
https://images02.wetter.at/oslohafen.jpg/storySlideshowBlack580x440/150.501.549
Oslo
Schiffe im Hafen der Norwegischen Hauptstadt.
https://images03.wetter.at/hamburgbinnenalster.jpg/storySlideshowBlack580x440/150.502.067
Hamburg
Die Binnenalster.

Was stimmt mit dem Wetter nicht?
Tief Michaela trennte sehr warme Luft, die aus Osten in den Norden strömte von kalter Meeresluft über dem Atlantik, die aus Westen in den Süden strömte. Diese Trennlinie verlief direkt durch Deutschland und führte zu enormen Temperaturunterschieden innerhalb von nur wenigen Kilometern Luftlinie.




 

Das aktuelle Wetter

Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen

Österreich-Wetter

Zum Österreich-Wetter »

Wussten Sie schon ...

Abk. für engl. ''Low Level Jetstream''. Unter bestimmten synoptischen Bedingungen kann sich auch in tieferen Höhen eine jetähnliche Starkwindzone ausbilden, die Geschwindigkeiten von 40-70 Knoten aufweist. Beobachtet zB im Alpenvorland auf der Alpennordseite.
 
Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum