Es gibt neue Nachrichten
10. Juni 2019 19:54
Videos zeigen Hagel-Wahnsinn in München
© Twitter/CHHollender

"Weltuntergang"

Videos zeigen Hagel-Wahnsinn in München

Tischtennisballgroße Hagelkörner gingen im Raum München nieder. Die Bilder gleichen einem Weltuntergang.

 Ein schweres Gewitter mit Hagel ist am Montagabend im Großraum München niedergegangen. Augenzeugen berichteten von Hagel in der Größe von Tischtennisbällen auf der Autobahn 96 nahe Germering. Ein Sprecher des Polizeipräsidiums Oberbayern Nord sprach von zahlreichen Einsätzen wegen kaputter Fenster- und Autoscheiben. Außerdem seien zahlreiche Bäume entwurzelt worden. Die Lage sei unübersichtlich.

Der Deutsche Wetterdienst (DWD) hatte amtlich vor schweren Gewittern mit Starkregen, Hagel und starkem Wind gewarnt. Unwetter waren am Pfingstmontag für weite Teile Deutschlands vorhergesagt. Es müsse mit örtlichem Starkregen, Hagel und Sturmböen gerechnet werden, sagte der DWD voraus. Am Abend und in der ersten Nachthälfte sollten die Gewitter in Richtung Sachsen-Anhalt und Brandenburg sowie ins südliche Niedersachsen ziehen. Nach Mitternacht werde der gesamte Nordosten von der brisanten Wetterlage betroffen sein.

Auch am Dienstag kann es nach Angaben des DWD Unwetter geben, vor allem in einem Streifen vom östlichen Alpenrand bis zur Ostsee. Dabei liegen die Temperaturen im Südosten und Osten voraussichtlich zwischen 25 und 32 Grad, während es in der Mitte und im Norden Deutschlands mit 21 bis 25 Grad merklich kühler sein dürfte. Im Westen und Südwesten werden nur 16 bis 20 Grad Höchsttemperatur erwartet.
 

 


 

 




 


 

 


 

 




 


 

 



 





 




 

Das aktuelle Wetter

Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen

Österreich-Wetter

Zum Österreich-Wetter »

Wussten Sie schon ...

Abwärts gerichtete Strömung der Atmosphäre mit Geschwindigkeiten von weniger als 0,1 m/s (darüber: Abwind). Die Abwärtsbewegung der Luft kann großräumig im Zentrum eines Hochdruckgebietes (''dynamisch'') oder orographisch bedingt auf der Leeseite eines Gebirges erfolgen, wobei diese sich erwärmt, was zur Auflösung der Wolken führt. Die absinkende Luft (trockenadiabatisch: um 1°C/100m) kommt in einer bestimmten Höhe wärmer an als die dort darunter angrenzende (vom Absinkvorgang nicht mehr erfaßte) Luft und bildet eine Inversion.
 
Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum