Es gibt neue Nachrichten
23. Juli 2019 17:05
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen

Nächste Hitzewelle

"So etwas als Meteorologe noch nicht gesehen"

Rund um den Globus werden derzeit Wetter-Extreme gemeldet. In Deutschland schütteln Experten wegen der nächsten Hitzewelle nur noch den Kopf. Bei uns hat es diese Woche bis zu 38 Grad.

Heute bis zu 35 Grad! Am Dienstag scheint westlich der Linie Sankt Pölten-Graz bis zum Abend ungetrübt die Sonne. Weiter im Osten treten um die Mittagszeit vorübergehend ein paar ausgedehnte Wolkenfelder in Erscheinung, die von Norden durchziehen. Der Wind kommt schwach bis mäßig, im Osten mäßig bis lebhaft, aus Nordwest bis Ost. Die Frühtemperaturen umspannen zwölf bis 21 Grad, die Tageshöchsttemperaturen 27 bis 35 Grad. 

Der Mittwoch zeigt sich weiter verbreitet sonnig, im Westen oft auch ungetrübt. Südlich des Alpenhauptkamms können sich in der zweiten Tageshälfte Quellwolken bilden, es bleibt aber verbreitet trocken. Nur im südlichen Bergland sind einzelne Gewitter nicht ganz ausgeschlossen. Bei meist nur schwachem Wind steigen die Temperaturen von 13 bis 20 Grad am Morgen auf 26 bis 37 Grad untertags, wobei die höchsten Temperaturen im Westen erreicht werden.
 

38 Grad am Donnerstag

Ein Hochdrucksystem prägt auch das Wettergeschehen am Donnerstag. In ganz Österreich scheint verbreitet die Sonne von einem ungetrübten, meist wolkenlosen Himmel. Vereinzelt zeigen sich harmlose Schleierwolken. Die Gewitterneigung ist als sehr gering einzustufen. In den westlichen Föhnregionen und im Donautal weht teils mäßiger, überall sonst schwacher Wind. Die Temperaturen reichen am Morgen von zwölf bis 22 Grad und steigen im Tagesverlauf auf 26 bis 38 Grad an. Der Hitzeschwerpunkt liegt dabei in Tirol.
 

"So etwas als Meteorologe noch nicht gesehen"

Aber nicht nur Österreich stöhnt unter der dritten Hitzewelle. In den USA gibt es eine Rekord-Hitze mit über 40 Grad. In Portugal brennen mehrere Wälder, aufgrund der anhaltenden Trockenheit. Und in Deutschland schütteln die Wetter-Experten aufgrund der extremen Temperaturen nur noch den Kopf. Eine rekordverdächtige Hitzewelle kommt auf Deutschland zu. "Wenn diese Vorhersagen eintreffen, würde diese Hitzewelle in die Geschichtsbücher eingehen", sagte DWD-Sprecher Andreas Friedrich. "So etwas habe ich als Meteorologe noch nicht gesehen." 
 
 
Nach den neuesten Vorhersagen des Deutschen Wetterdienstes (DWD) könnten bereits am Mittwoch im Saarland und im Moseltal Temperaturen von 40 Grad erreicht werden. Am Donnerstag, dem laut Prognosen wohl heißesten Tag der Woche, sind nach derzeitigen Berechnungen im Ruhrgebiet, im Raum Köln, an der Mosel und im Saarland 41 Grad möglich,
 
Im Rhein-Main-Gebiet seien mit erwarteten 40 Grad ebenfalls stationäre Hitzerekorde möglich sagte DWD-Sprecher Andreas Friedrich. Der historische Hitzerekord von 40,3 Grad in Kitzingen könnte möglicherweise wackeln. Die Meteorologen erwarten nach den derzeitigen Vorhersagen vier aufeinanderfolgende "Tropennächte" in der Region. "Die Wärmebelastung wird extrem sein", befürchtete der DWD-Sprecher. "Man kann nur hoffen, dass die Modelle nicht eintreten und es zu neuen Berechnungen mit einer Vorhersage mit ein, zwei Grad weniger kommt."
22:19
 

38 Grad! Hitze-Höhepunkt am Donnerstag

So wird das Wetter in den kommenden Tagen:

Der Mittwoch zeigt sich weiter verbreitet sonnig, im Westen oft auch ungetrübt. Südlich des Alpenhauptkamms können sich in der zweiten Tageshälfte Quellwolken bilden, es bleibt aber verbreitet trocken. Nur im südlichen Bergland sind einzelne Gewitter nicht ganz ausgeschlossen. Bei meist nur schwachem Wind steigen die Temperaturen von 13 bis 20 Grad am Morgen auf 26 bis 37 Grad untertags, wobei die höchsten Temperaturen im Westen erreicht werden.

Ein Hochdrucksystem prägt auch das Wettergeschehen am Donnerstag. In ganz Österreich scheint verbreitet die Sonne von einem ungetrübten, meist wolkenlosen Himmel. Vereinzelt zeigen sich harmlose Schleierwolken. Die Gewitterneigung ist als sehr gering einzustufen. In den westlichen Föhnregionen und im Donautal weht teils mäßiger, überall sonst schwacher Wind. Die Temperaturen reichen am Morgen von zwölf bis 22 Grad und steigen im Tagesverlauf auf 26 bis 38 Grad an. Der Hitzeschwerpunkt liegt dabei in Tirol.

Vom Mühlviertel und der Steiermark ostwärts bringt Hochdruckeinfluss am Freitag erneut viel Sonnenschein bei einem meist wolkenlosen Himmel. In der Westhälfte des Landes ziehen harmlose, hohe Wolkenfelder durch. Südlich des Alpenhauptkammes sind vereinzelt lokale Regenschauer nicht ausgeschlossen. Insgesamt bleibt es aber meist trocken. Der Wind weht meist schwach, im Nordburgenland und entlang des Donautals und im Waldviertel auch mäßig aus Südost. Die Frühtemperaturen liegen zwischen 15 und 22 Grad, die Tageshöchstwerte liegen fasst überall über 30 Grad. Im Westen muss mit Maxima um 36 Grad gerechnet werden.

21:31
 

21.30 Uhr und hier hat es immer noch über 30 Grad!

Krems 31,9°C

Langenlois 31,9°C

Wien - Innere Stadt 31,4°C

Donaufeld 30,9°C

Eisenstadt 30,9°C

Villach 30,9°C

Amstetten 30,8°C

Unterlaa 30,8°C

Feldkirchen 30,8°C

20:28
 

Satire-Seite mit "Hitze-Tipps"

Die Satire-Seite rät: "Schirmen Sie ihren Körper vor Hitze ab – Vorsicht vor Hot-Pants! Hier droht Verbrennungs-Gefahr"

19:53
 

Hier hat es immer noch fast 35 Grad!

Seibersdorf 34,7°C

Krems 33,6°C

Langenlois 33,5°C

Stockerau 33,4°C

Unterlaa 33,3°C

Lienz 33,3°C

Innsbruck/Univ. 33,2°C

Spittal an der Drau 33,1°C

Villach 33,0°C

19:20
 

3-Jähriger schläft in Hitze-Auto ein – bewusstlos

Bereits bewusstlos wurde ein knapp drei Jahre alter Bub Montagnachmittag in einem Auto am Hof seiner Großeltern im südoststeirischen Riegersburg aufgefunden. Der Bub hat sich nach dem Mittagessen unbemerkt in den unversperrten Wagen geschlichen und dürfte im heißen Fahrzeug eingeschlafen sein. Er wurde mit dem Rettungshubschrauber "Christophorus 12" des ÖAMTC in die Grazer Kinderklinik geflogen.

Dass sich der Bub offenbar davongeschlichen hatte, merkten die Großeltern, als sie mit ihm eine nachmittägliche Ausfahrt im Kinderwagen machen wollten, wie die Exekutive einen entsprechenden Bericht der "Kleinen Zeitung" (Dienstag-Ausgabe) bestätigte. Sie begannen sofort die Suche auf dem weitläufigen Bauernhof und fanden das Kind schließlich schlafend auf der Rückbank des abgestellten Pkw seiner Eltern, wie die Polizei der APA auf Anfrage mitteilte. Wie sich herausstellte, dürfte der Bub zwischen einer halben und einer Stunde im stark erhitzten Auto zugebracht haben und war bereits bewusstlos und dehydriert.

19:03
 

Hitze: Belgien ruft Alarmstufe Rot aus

Wegen extremer Hitze ist in Belgien erstmals Alarmstufe Rot ("Code rot") ausgerufen worden. Die Kriterien dafür seien erfüllt, teilte David Dehenauw vom Königlichen Meteorologische Institut am Dienstag auf Twitter mit. Zuvor hatten die Temperaturen in der Brüsseler Gemeinde Uccle mit 33,7 Grad einen neuen Tagesrekord erreicht.

Für Mittwoch und Donnerstag erwartete Dehenauw weitere Höchstwerte. Dann dürften die Temperaturen auf 39 oder sogar 40 Grad steigen. Alarmstufe Rot enthält mehrere Ratschläge an die Bevölkerung: So sollen die Menschen in Belgien möglichst viel trinken, sich ruhig verhalten und in kühlen Räumen aufhalten. Zudem solle man sich um Mitbürger kümmern und Anweisungen der zuständigen Behörden folgen.

18:34
 

Hitze bei uns, Schnee in Afrika

Während es in Österreich bis zu 35 Grad heiß wird, schneit es in Südafrika. Bis zu 20 Zentimeter Schnee werden dort stellenweise erwartet. In Kapstadt gab es zumindest schon kleine Flocken. Aber in anderen Gegenden herrscht "Winter-Wonderland".

18:26
 

Hier erwatet Sie heute eine Tropennacht

Laut ZAMG-Grafik werden die Temperaturen in Vorarlberg, in der Nacht auf Mittwoch, stellenweise nicht unter 20 Grad fallen. Das heißt im Westen Österreichs müssen Sie sich auf eine Tropennacht gefasst machen.

tropennacht.JPG

18:09
 

Waldbrände: 41 Verletzte in Portugal

Durch die Waldbrände in Portugal sind innerhalb von vier Tagen 7.000 Hektar Wald vernichtet worden. Die Zahl der Verletzten stieg nach Angaben der Rettungsdienste am Dienstag auf 41 - darunter ein Landwirt, der mit einem Rettungshubschrauber nach Lissabon gebracht werden musste. Weiterhin waren in der Region Castelo Branco rund 1.100 Feuerwehrleute im Einsatz.

Die Brände wurden unter Kontrolle gebracht. Dabei erhielt die Feuerwehr Unterstützung durch leichte Niederschläge. In der hauptsächlich betroffenen Region wurde Kritik laut, dass nicht hinreichend viele Einsatzkräfte mobilisiert worden seien. So sagte der Bürgermeister von Vila de Rei, Ricardo Aires, gemessen am Ausmaß des Brandes habe es "wenige Mittel" zu ihrer Bekämpfung gegeben. Einsatzleiter Luis Belo Costa hielt dem entgegen, er verfüge nicht über "unbegrenzte Mittel". 650 Feuerwehrleute waren in anderen Regionen Portugals damit beschäftigt, kleinere Brände zu ersticken.

17:25
 

Hitze-Warnungen für morgen

So geht es weiter: Erhöhte Hitze-Gefahr besteht morgen in ganz Österreich. Allerdings ist laut ZAMG in Kärnten, Tirol und Vorarlberg besondere Vorsicht geboten.

hitze.JPG

17:22
 

Hier hat es bereits über 35 Grad!

Das sind die Hitze-Hotspots in Österreich:

Seibersdorf 35,4 °C

Spittal an der Drau 34,5 °C

Dellach im Drautal 34,4 °C

Tulln 34,3 °C

Lienz 34,3 °C

Innsbruck/Univ. 34,1 °C

Hermagor 34,0 °C

Landeck 33,8 °C

Güssing 33,8 °C

14:31
 

Forscher: Hitze kann Stress, Angst und Depressionen auslösen

Während einer Hitzewelle kommt es bei älteren und geschwächten Menschen, aber auch bei jüngeren Personen mit mangelnder Fitness zu einer deutlichen Zunahme an Stress, Ängsten und Depressionen. "Die Aussicht, dieser Hitze nicht entfliehen zu können, führt zu seelischen Problemen, die nicht unterschätzt werden dürfen", warnte Hans-Peter Hutter, Umweltmediziner der MedUni Wien am Montag.

In den kommenden Tagen werden die Temperaturen in ganz Österreich wieder bei 30 Grad und darüber liegen. Hitzewellen seien für viele Menschen ein Grund, beunruhigt zu sein, wie die MedUni Wien in einer Aussendung mitteilte. "Das führt bis hin zu Panikattacken", erläuterte Hutter, "diese Menschen haben richtig Angst, dass ihnen etwas passiert und dass sie diesen Belastungen nicht standhalten." Mentale Probleme können auch durch Existenzängste ausgelöst werden - bei großer und langanhaltender Hitze betreffe das insbesondere Landwirte. "Dürre, Waldbrände, aber in der Folge auch Hagel und Unwetter sowie andere Wetterkapriolen belasten die Landwirtschaft schwer - und damit auch die davon lebenden Menschen", so der Umweltmediziner.

12:17
 

Gestern: 42 Grad in Spanien, 40 Grad in Frankreich und Portugal

12:16
 

Unfassbares Video: reißerische Fluten in Rumänien

12:13
 

Rettungsaktion in Polen: Auto steckte in Fluten fest

Ein Auto, das beim überqueren einer überfluteten Straße in Polen weggespült wurde, musste von Einsatzkräften geborgen werden.

12:09
 

Deutscher Wetterdienst: Hitze "für die Geschichtsbücher" möglich

Eine rekordverdächtige Hitzewelle kommt auf Deutschland zu. Nach den neuesten Vorhersagen des Deutschen Wetterdienstes (DWD) könnten bereits am Mittwoch im Saarland und im Moseltal Temperaturen von 40 Grad erreicht werden. Am Donnerstag, dem laut Prognosen wohl heißesten Tag der Woche, sind nach derzeitigen Berechnungen im Ruhrgebiet, im Raum Köln, an der Mosel und im Saarland 41 Grad möglich,

Im Rhein-Main-Gebiet seien mit erwarteten 40 Grad ebenfalls stationäre Hitzerekorde möglich sagte DWD-Sprecher Andreas Friedrich. Der historische Hitzerekord von 40,3 Grad in Kitzingen könnte möglicherweise wackeln.

10:26
 

Waldbrand in Steiermark gelöscht

Aich. Obersteirische Feuerwehren haben mit Unterstützung von zwei Löschhubschraubern einen Waldbrand am südwestlichen Abhang des Stoderzinkens (2.048 Meter Seehöhe) gelöscht. Das Feuer war am Montagnachmittag ausgebrochen, der Einsatz wurde wegen der Dunkelheit vorübergehend eingestellt. Am frühen Dienstagvormittag konnte "Brand aus" gegeben werden, wie der Bezirksfeuerwehrverband Liezen mitteilte.

Die Rauchentwicklung auf rund 50 Quadratmetern in dem steilen und weglosen Felsgelände war am Nachmittag gegen 15.00 Uhr entdeckt worden: Die Feuerwehren Aich, Gröbming-Winkl sowie die Flugdienststaffel Nord machten sich sofort auf, die Bergrettung Gröbming übernahm die Sicherung der Einsatzkräfte in dem mit Felsschroffen durchzogenen Waldstück. Zusätzlich wurden eine Alouette III des Bundesheeres aus Aigen/Ennstal sowie eine EC-135 des Innenministeriums angefordert.

apa-heli.jpg

Während die Alouette III den Transport von Mannschaft und Gerät zur Einsatzstelle übernahm und mittels Seilwinde absetzte, fasste der Polizeihubschrauber aus dem Ahornsee Löschwasser und warf es über der Brandstelle ab. Die Feuerwehrleute gruben Erdreich händisch um und löschten dortige Glutnester mittels Löschrucksäcken ab. Gegen 21.30 Uhr wurde der Einsatz aufgrund der Dunkelheit abgebrochen. Die Erkundung der Einsatzleitung Aich am Dienstagvormittag ergab, dass keine Rauchentwicklung mehr feststellbar ist und deshalb "Brand Aus" vermeldet werden konnte.

07:53
 

Hitze-Höhepunkt soll Mittwoch kommen

Viel Sonennschein bei wolkenlosen Himmel in den östlichsten Teilen des Landes verspricht der Mittwoch. Über dem Tiroler Alpenhauptkamm bis zu den Lienzer Dolomiten können sich zwar im Laufe des Tages einige Quellwolken inklusive lokaler Wärmegewitter bilden, im Großen und Ganzen soll es jedoch trocken bleiben. Höchstwerte zwischen 29 und 36 Grad werden erwartet.

07:42
 

Hier ist es momentan am heißesten!

In Neudorf/Landsee (Bgld.) und Wien hat es bereits in der Früh über 24 Grad. Gumpoldskirchen (NÖ) und Eisenstadt (Bgld.) folgen dicht danach mit 23,9 und 24 Grad.

Heute werden Temperaturen zwischen 27 und 35 Grad erwartet.

07:25
 

Dienstags-Prognose

Hoher Luftdruck sorgt verbreitet für sonniges und trockenes Wetter. Meist scheint die Sonne sogar von einem nahezu wolkenlosen Himmel. Lediglich in der Osthälfte ziehen im Tagesverlauf vorübergehend ein paar ausgedehnte Wolkenfelder in mittelhohen Schichten durch. Diese trüben das überwiegend sonnige Wetter zwar vorübergehend, bringen aber keinen Regen. Die vorherrschende Windrichtung ist Nordwest bis Nordost. Aus ihr weht der Wind schwach bis mäßig. 12 bis 21 Grad zeigt das Thermometer in der Früh, nachmittags werden die Temperaturen Werte zwischen 27 und satten 35 Grad erreichen.




 

Das aktuelle Wetter

Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen

Österreich-Wetter

Zum Österreich-Wetter »

Wussten Sie schon ...

Im Meteorologenjargon heißen sie eigentlich ,,Cumulus''-Wolken. Weil in ihnen mächtige Aufwinde wehen, wachsen Quellwolken von ihrer Basis her oft bis in Höhen von 10 Kilometer und mehr in den Himmel hinauf, wo die Gipfel alsdann in minus 40 bis unter minus 50 Grad kalter Luft gefrieren.
 
Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum