Es gibt neue Nachrichten
Die aktuellen Temperaturen der Landeshauptstädte
(Daten von 12:00 Uhr)

Österreich

  06:54 Uhr  17:25 Uhr
Österreich
Unwetter
Wien Niederösterreich Oberösterreich Steiermark Kärnten Salzburg Tirol Tirol Südtirol Vorarlberg Burgenland
12:00 Uhr
Freitag, 21.02.2020
Bregenz
sonnig
Graz
wolkig
11°
Innsbruck
stark bewölkt
Klagenfurt
sonnig
Linz
wolkig
Salzburg
wolkig
Wien
wolkig
Lienz
sonnig
Liezen
Sprühregen
Zwettl
stark bewölkt
Bozen
sonnig
11°
München
sonnig

Anfangs noch Schauer und Sturm, dann sonnig. -1/9°

In der Früh und am Vormittag ziehen vor allem an der Alpennordseite von Salzburg ostwärts sowie im Norden und Osten noch ein paar Regenschauer durch. Die Schneefallgrenze liegt zwischen 600 und 900m Seehöhe. Am Nachmittag sind nur noch im Bergland vereinzelt Schauer dabei. Allgemein ist es trocken und es setzt sich immer mehr die Sonne durch. Im Süden ist es oft sonnig, ebenso kommt im Westen bereits am Vormittag immer öfter die Sonne zum Vorschein. Der Wind bläst im Bergland und von Oberösterreich bis zum Nordburgenland lebhaft bis stark aus westlichen Richtungen, nachmittags lässt er generell nach. Tageshöchsttemperaturen 5 bis 13 Grad, mit den hohen Werten im Süden.

Anzeigen

Top Skihotels

seite 1seite 2seite 3seite 4seite 5

Top Hotels

seite 1seite 2seite 3seite 4seite 5seite 6

oe24 News

Horoskop

Widder

21.03.-20.04.

Stier

21.04.-21.05.

Zwilling

22.05.-21.06.

Krebs

22.06.-22.07.

Löwe

23.07.-23.08.

Jungfrau

24.08.-23.09.

Waage

24.09.-23.10.

Skorpion

24.10.-22.11.

Schütze

23.11.-21.12.

Steinbock

22.12.-20.01.

Wassermann

21.01.-19.02.

Fische

20.02.-20.03.

Reise News

 

JETZT NEU: oe24.TV im Livestream

Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen

AKTUELL: Wetter-News

Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen

Wussten Sie schon ...

Rauher, meist trockener und kalter, aus nördlichen Richtungen wehender Fallwind in Südfrankreich (Rhonetal, Provence), der durch die Düsenwirkung des Rhonetales verstärkt wird und häufig v.a. im Winter und Frühjahr als Sturm auftritt. Entsteht, wenn ein Tief vom Atlantik nach Nordeuropa zieht und an der Rückseite unter steigendem Luftdruck der Kaltluft der Weg nach Süden durch die Alpen und das Zentralmassiv versperrt wird. Als einziger freier Durchgang verbleibt das Tal der Rhone.
 
Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum