Das aktuelle Niederösterreich-Wetter

  • Heute
  • Jetzt
  • 17 Uhr
  • 18 Uhr
  • 19 Uhr
  • 20 Uhr
  • 21 Uhr
  • 22 Uhr
  • 23 Uhr
  • 0 Uhr
  • 1 Uhr
  • 2 Uhr
  • 3 Uhr
  • 4 Uhr
  • 5 Uhr
  • 6 Uhr
  • 7 Uhr
  • 8 Uhr
  • 9 Uhr
  • 10 Uhr
  • 11 Uhr
  • 12 Uhr
  • 13 Uhr
  • 14 Uhr
  • 15 Uhr

Sehr unbeständig und schaueranfällig. Kühl 10°/16°

Der Nachmittag bringt unbeständiges Wetter und einige Regenschauer ziehen von Norden bzw. Nordosten her über Niederösterreich. Dazwischen lockert es aber auch auf. Zwischendurch kommt die Sonne immer wieder heraus. Im Berg- und Alpenvorland kommt es zu den meisten Regengüssen. Der Wind weht zeitweise mäßig, am Alpenostrand mitunter auch lebhaft aus Nordwest bis Nordost. Temperaturen maximal 14 bis 19 Grad. Heute Nacht: In der Nacht klingen letzte Regenschauer auch im Bergland bis etwa Mitternacht ab, überall sonst ist es generell trocken. Ein paar Wolkenfelder ziehen aber weiterhin über den Himmel. Der Wind lässt nach und weht überwiegend nur noch schwach aus Nordwest. Nur in der Buckligen Welt kann weiterhin mäßiger Wind wehen. Tiefsttemperaturen 5 bis 10 Grad.

unsere Tipps für Niederösterreich

Aktuelle Wettercam

Die Wetter Filme

Das Wetter Morgen

  • Morgen
  • 0 Uhr
  • 1 Uhr
  • 2 Uhr
  • 3 Uhr
  • 4 Uhr
  • 5 Uhr
  • 6 Uhr
  • 7 Uhr
  • 8 Uhr
  • 9 Uhr
  • 10 Uhr
  • 11 Uhr
  • 12 Uhr
  • 13 Uhr
  • 14 Uhr
  • 15 Uhr
  • 16 Uhr
  • 17 Uhr
  • 18 Uhr
  • 19 Uhr
  • 20 Uhr
  • 21 Uhr
  • 22 Uhr
  • 23 Uhr

Viele Wolken, nur im W Schauer 8°/16°

Zunächst scheint noch öfter die Sonne, dann werden die Wolken immer dichter. Im Berg- und Alpenvorland bilden sich einzelne Regenschauer, sonst ist die Schauerneigung geringer als zuletzt. Der Wind weht mäßig, am Alpenostrand auch wieder lebhaft aus nördlichen Richtungen. Frühtemperaturen 5 bis 10 Grad, Tageshöchsttemperaturen 14 bis 18 Grad.

unsere Tipps für Niederösterreich

Stündliches Wetter (48h)

Heute, 29.05
Zeit   Grad   Regen Bewölkung Wind
Vorherigen 8 Stunden
vorherige 8 Stunden anzeigen
Nächsten 8 Stunden
weitere 8 Stunden anzeigen
{periodStart}-{periodEnd} h {info} {temp} ° raindrops {rain} % {cloud} % {wdir} {wind} km/h
Sonnenaufgang {rise} Uhr
Sonnenuntergang {set} Uhr

Die nächsten 9 Tage

  • 9 Tage
  • Heute
  • Morgen
  • Übermorgen
  • Mo, 01.06
  • Di, 02.06
  • Mi, 03.06
  • Do, 04.06
  • Fr, 05.06
  • Sa, 06.06

Sehr unbeständig und schaueranfällig. Kühl 10°/16°

Der Nachmittag bringt unbeständiges Wetter und einige Regenschauer ziehen von Norden bzw. Nordosten her über Niederösterreich. Dazwischen lockert es aber auch auf. Zwischendurch kommt die Sonne immer wieder heraus. Im Berg- und Alpenvorland kommt es zu den meisten Regengüssen. Der Wind weht zeitweise mäßig, am Alpenostrand mitunter auch lebhaft aus Nordwest bis Nordost. Temperaturen maximal 14 bis 19 Grad. Heute Nacht: In der Nacht klingen letzte Regenschauer auch im Bergland bis etwa Mitternacht ab, überall sonst ist es generell trocken. Ein paar Wolkenfelder ziehen aber weiterhin über den Himmel. Der Wind lässt nach und weht überwiegend nur noch schwach aus Nordwest. Nur in der Buckligen Welt kann weiterhin mäßiger Wind wehen. Tiefsttemperaturen 5 bis 10 Grad.

Videos des Tages

Österreich Wetter News

- Niederösterreich News

wetter.at Lexikon

Bezeichnung für einen engbegrenzten Wirbelwind. Kleinere, meist harmlose Tromben (''Klein-Tromben'') sind Sand- oder Staubhosen (''Staubteufelchen''), die sich auch in unseren Breiten im Sommer ausbilden. Sie entstehen durch starke lokale Überhitzung am Boden, lösen sich plötzlich als Konvektionsblase vom Erdboden ab und steigen stark beschleunigt auf. Die zum Ausgleich erforderliche Umgebungsluft stürzt dabei so heftig in das entstandene Miniatur-Druckfallgebiet, daß sie in Rotation gerät und Staub aufwirbelt. Der Wirbel erreicht meist nur wenige Meter Höhe. Größere Tromben (''Groß-Tromben'') entstehen in den vegetationsarmen Trockengebieten (''Windhosen'') oder auch über Wasserflächen der wärmeren Meere (''Wasserhose''). Im Unterschied zu den Klein-Tromben wächst bei diesen die Wirbelbildung als schlauch- oder trichterförmiges Gebilde aus der Wolke heraus und erreicht sodann den Erdboden und wirbelt große Mengen Staub oder Sand bzw. Wasser auf und kann erhebliche Schäden verursachen. Der Durchmesser beträgt 100-200m, die Windgeschwindigkeit erreicht 50-100 m/s; während ihrer Lebensdauer von etwa 10 bis 30 Minuten legen sie nur einige Kilometer zurück. In Mitteleuropa treten Tromben in der Stärke dieser kleinräumigen Wirbelstürme selten auf, z.B. im August 1968 in Pforzheim. Einer der Trombe ähnlicher Wirbelsturm, aber von wesentlich verheerender Wirkung, ist der in Nordamerika auftretende Tornado. Siehe Tornado.