10. März 2015 | 11:07 Uhr

sonnenfinsternis2.jpg © Getty Images/AFP

Naturschauspiel

Sonne verdunkelt sich über Österreich

Sonnenfinsternis: Am 20. März wird ganz Österreich in den Himmel schauen.

Pünktlich zum Frühlingsbeginn am 20. März dürfen wir uns auf ein Naturschauspiel der besonderen Art freuen, denn es erwartet uns eine Sonnenfinsternis. In Österreich wird die Finsternis partiell sichtbar sein. Nichts für Langschläfer, denn in Wien wird sie um 9:37 zu bewundern sein und dabei rund eineinhalb Stunden dauern.

So funktioniert die Sonnenfinsternis:

sonnenfinsternis.jpg © Getty Images

Sonne, Mond und Erde müssen auf einer Linie stehen. Auf einem bestimmten Radius auf der Erde erscheint der im Vergleich wesentlich kleinere Mond den selben Durchmesser zu haben wie die Sonne und verdunkelt sie daher.

Hier klicken: Das muss man über eine Sonnenfinsternis wissen >>>

Risiken nicht unterschätzen
Eine Sonnenfinsternis ist immer ein seltenes Ereignis-gerade deshalb sind viele Sonnenanbeter unvorsichtig. Optiker warnen eindringlich davor ohne Augenschutz in eine Sonnenfinsternis zu blicken. Viele unterschätzen die Gefahr und riskieren damit gravierende Augenschäden – im schlimmsten Fall kann dies sogar zur Erblindung führen.

Das Tückische daran: Die Netzhaut ist schmerzunempfindlich, weshalb vor allem Kinder und Jugendliche akut gefährdet sind. Ein Leichtsinn der im wahrsten Sinne des Wortes ins Auge gehen kann. Spätfolgen lassen sich oft erst nach Jahren feststellen.

Seitens der Bundesinnungsmeister der Augen- und Kontaktlinsenoptiker warnt man besonders davor sich die Sonnenfinsternis durch Ferngläser ohne entsprechende Filter anzuschauen. Innerhalb von Sekunden kann es dadurch zu gravierenden Netzhautschäden kommen.

Es tut uns leid. Dieses Video ist nicht mehr verfügbar.

Vorbereitung ist alles
Eine geeignete Finsternis-Brille bleibt damit unersetzlich. Diese ist eine spezielle Schutzbrille, deren Filterfolie die gefährlichen UV-Strahlen neutralisiert. Seitens der WKO warnt man davor sich an Selbstexperimenten zu versuchen. Selbstgebastelte Filter und herkömmliche Sonnenbrillen eignen sich nicht dafür die ultravioletten Strahlen abzublocken. Beachtet man diese Regeln, steht dem Naturschauspiel nichts mehr im Wege, vorausgesetzt das Wetter spielt mit.