Es gibt neue Nachrichten
Die aktuellen Temperaturen der Landeshauptstädte
(Daten von 10:00 Uhr)
24. August 2019 15:43
Wetter-Warnung: Schwere Wärmegewitter ziehen auf
© Land Salzburg

Wo es heute kracht

Wetter-Warnung: Schwere Wärmegewitter ziehen auf

Nach der Hitze kracht es jetzt in mehreren Regionen Österreichs. 

Am Nachmittag scheint zeitweise die Sonne. Zu einigen hohen Schleierwolken kommen aber immer mehr Quellwolken hinzu. Diese türmen sich vor allem im Berg- und Hügelland hoch hinauf und einzelne Regenschauer und Gewitter entwickeln sich. Im Flachland im Norden und Osten bleibt es hingegen tagsüber oft trocken, erst abends steigt dann auch ganz im Osten die Gewitterneigung etwas an. 

gewitter.JPGKlicken Sie auf die Karte für die aktuelle Gewitter-Warnung in Ihrer Region.  

Der Wind weht schwach bis mäßig aus Ost bis Südost. Tageshöchstwerte 25 bis 31 Grad.

Heute Nacht: Am Abend lässt die Schauer- und Gewittertätigkeit in vielen Regionen deutlich nach, nur ganz im Osten und Südosten ist noch in der ersten Nachthälfte mit gewittrigen Regenschauern zu rechnen. Nach Mitternacht ziehen dann aber generell oft nur noch hohe Wolkenfelder über den Himmel. Später können sich aber einige Nebel- und Hochnebelfelder ausbilden. Der Wind weht schwach bis mäßig aus Ost bis Süd. Tiefsttemperaturen 13 bis 21 Grad.

Blitze über Wien

wien gewitter

 

Wetter-Warnung für das Burgenland & Teile Wiens

 

Aktuelle Unwetter (Stand: 23.00 Uhr)

Im Nordosten des Landes wird derzeit vermehrt mit Gewittern gerechnet. Vor allem im nördlichen Burgenland und auf der östlichen Seite Wiens wird es in den kommenden Stunden zu Gewittern kommen. In der Steiermark hat sich die Lage wieder etwas beruhigt.

windy

 

Starke Unwetter im steirisch-kärntnerischen Grenzgebiet

Obdach/Reichenfels. Unwetter im Grenzgebiet zwischen der Steiermark und Kärnten haben Samstagnachmittag für Einsätze der Feuerwehren gesorgt: Starker Regen mit Hagel zog vom Zirbitzkogel nach Kärnten. Unwetterschäden gab es insbesondere im Teigitschgraben bei Köflach, in Obdach und im Raum Frohnleiten, teilte der steirische Katastrophenschutzreferent Michael Schickhofer (SPÖ) in einer Aussendung mit.
 
Starkregen und teilweise Hagel in Pernitz:
 
68784539_2649182001759693_7147860603237826560_o.jpg
 
 
"Der Schirnitzgraben war massiv betroffen. Bei allen Brücken kam es zu Verklausungen. Eine Brücke wurde mitgerissen", sagte Abschnittskommandant Alex Steinkellner von der Feuerwehr Reichenfels dem ORF Kärnten. Überschwemmungen gab es auch im Bereich des Freibades in Reichenfels. Durch den raschen Einsatz blieb das Badcafe von den Wassermassen verschont. Die Feuerwehrleute gruben Ableitungen in den Boden und setzten Pumpen ein. Im Bereich Reichenfels bis Bad St. Leonhard dürfte die Lavant an mehreren Stellen über die Ufer getreten sein.
 

Dunkle Gewitter-Wolken Richtung Leibnitz

 
69367806_2551440174919429_1832246753714241536_o.jpg
 
Laut Schickhofer musste in der Steiermark vorerst nirgends die Katastrophe ausgerufen werden, "mancherorts schrammte man aber nur knapp daran vorbei. In den betroffenen Gebieten beginnt sich die Lage wieder langsam zu beruhigen", so das Büro Schickhofer.
 
69347386_539876706755695_5975790605417054208_n.jpg



 

Das aktuelle Wetter

Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen

Österreich-Wetter

Zum Österreich-Wetter »

Wussten Sie schon ...

Typische Wetterabläufe auf der Rückseite, d.h. nach Durchzug einer Kaltluftfront. Meist reißt die Wolkendecke kurz auf und die Sonne kommt zum Vorschein, bevor nachrückende Quellwolken Schauerwetter einleiten. Der Volksmund spricht dann etwa auch im August von ''Aprilwetter''. Hauptmerkmal: beständig unbeständig.
 
Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum