Es gibt neue Nachrichten
15. Juni 2019 11:53
Vorsicht, Schlange! Immer mehr in Wien unterwegs
© Viyana Manset Haber

Wieder eine in Favoriten entdeckt

Vorsicht, Schlange! Immer mehr in Wien unterwegs

Warum die vermehrten Sichtungen nichts mit einer Plage, sondern mit der Hitzewelle zu tun haben.

Momentan werden mehr Schlangen auf Wiens Straßen gesichtet als sonst. Erst am Samstag wurde in einem Geschäft in Wien wieder eines der Reptilien entdeckt. Die Besitzer fingen das Tier jedoch gekonnt ein. Das vermehrte Aufkommen von Schlagen hat nichts mit einer eventuellen Plage zu tun, sondern mit der Hitze.
 
Schlange FAvoriten
 
Die Reptilien sind wechselwarm und passen ihre Temperatur der Umgebung an. Auf ihren Sonnenplätzen tanken sie Energie für die Futteraufnahme, Verdauung und Paarung. Da sich der Frühling, temperaturmäßig, dieses Jahr nach hinten verschoben hat, kriechen auch die Schlangen später aus ihren Winterquartieren. Steigen die Temperaturen weiter an, beginnen die Tiere, auf die Jagd zu gehen.
 
Schlange FAvoriten
 
 

So sollte man sich verhalten 

Trifft man auf eine Schlange, sollte man vor allem im Verhalten ruhig bleiben und dem Tier einen Ausweg zur Flucht bieten und aus dem Weg gehen. Durch die verursachten Vibrationen flüchten die scheuen Tiere meist. Wenn man versucht, sie in die Enge zu treiben oder fangen zu wollen, kann natürlich mit Gegenwehr gerechnet werden und dadurch ein Bissunfall entstehen.
 
Schlange im Auto Wien Äskulapnatter



 

Das aktuelle Wetter

Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen

Österreich-Wetter

Zum Österreich-Wetter »

Wussten Sie schon ...

Zugstraßen der Zyklonen. Die Zyklonen, die auf Europa treffen, werden meist an der Polarfront über dem Nordatlantik gebildet. Entsprechend dem in unseren Breiten vorherrschenden Westwindband verlaufen deren Zugbahnen in ostnordöstlicher Richtung. Typische Zugbahnen der Tiefdruckgebiete in Europa wurden von W.J. van Bebber (1841-1909) für den Zeitraum 1876-1880 statistisch erfaßt und mit römischen Ziffern I bis V bezeichnet. Für Mitteleuropa spielen dabei die Zugstraßen IVb (entlang der Nord- und Ostseeküste) und besonders die Zugstraße Vb (von der Adria über Ungarn nach Polen verlaufend) eine Rolle. Vb-Zyklonen sind an fast allen Donau- und Oder-Hochwassern beteiligt. Die übrigen Zugbahnen haben sich jedoch als nicht so relevant herausgestellt und haben im praktischen Synoptischen Dienst kaum Bedeutung. Siehe Fünf-B-Zyklone.
 
Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum