Es gibt neue Nachrichten
Die aktuellen Temperaturen der Landeshauptstädte
(Daten von 08:00 Uhr)
19. November 2018 09:32
Stark-Schneefall hält bis Mittwoch an
© Twitter

Die Prognose

Stark-Schneefall hält bis Mittwoch an

Hier gibt es den Wetter-Überblick für die nächsten Tage.

Heute zieht ein Höhentief von Ost nach West über Österreich hinweg und sorgt dabei gebietsweise für Schnee. Heute Nacht intensivieren sich Schneefall und Schneeregen in Kärnten und der südlichen Steiermark. Die Temperaturen sinken auf plus 2 bis minus 7 Grad, frostfrei bleibt vor allem im östlichen Flachland.

Wetter heute.JPG

Am Dienstag liegt das Höhentief bereits über Frankreich und mit zunehmendem Tiefdruckeinfluss über dem Mittelmeer zeichnet sich im Süden des Landes teils kräftiger Schneefall ab. Am Vormittag schneit und regnet es im Osten und Süden zeitweise, die Schneefallgrenze pendelt um 300, 400m. Speziell von den Karnischen Alpen bis ins weststeirische Hügelland kommen 10, vereinzelt auch 20 Zentimeter Schnee dazu. Kaum Schauer gibt es von Vorarlberg bis ins Innviertel und bis ins Salzkammergut.

Schnee bleibt bis Mittwoch

Ab Mittwoch wird es wieder etwas milder und teilweise sonnig. Lokal kann es noch zu Schneefall kommen. Vor allem in Vorarlberg, Tirol, in den Salzburger Gebirgsgauen und in Oberkärnten scheint oft die Sonne. Außerhalb der Alpen ist es meist, durch Nebel und Wolken, trüb.

In der zweiten Wochenhälfte sorgt steigender Luftdruck für eine Wetterberuhigung, in den Niederungen bleiben allerdings feuchte und hochnebelanfällige Luftmassen zurück.

Regenschauer und Hochnebel

Am Donnerstag gibt es weiterhin Hochnebel und Wolken, im Osten wird es auch regnen. Die Sonne kommt in weiten Teilen von Vorarlberg bis in die Obersteiermark durch. Mäßiger bis lebhafter Südostwind ist zu erwarten, in manchen Tälern wird es föhnig. Höchstwerte: 2 bis 10 Grad, bis zu 10 mit Sonne und Föhn.

Es wird wieder milder

Freitags wird es durchgängig föhniger und die Temperaturen werden milder. Im Flach- und Hügelland entstehen aber zäher Nebel und Hochnebel.  Lebhafter, föhniger Wind aus Südost bis Süd. Die höchsten Temperaturen: 3 bis 11 Grad.




 

Das aktuelle Wetter

Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen

Österreich-Wetter

Zum Österreich-Wetter »

Wussten Sie schon ...

Das Ozonloch entsteht durch Chlor- und Bromatome, die von FCKW und Halonen bei intensiver Sonneneinstrahlung in der Stratosphäre abgespaltet werden und die Ozonschicht zerstören. Begünstigt wird die Bildung des im antarktischen Frühjahr auftretenden Ozonloches durch die tiefen Temperaturen, die Eisvvolken bilden, auf deren Oberfläche dann die ozonzerstörenden Reaktionen ablaufen können. Die Ozonschicht hat für die Erde eine lebenswichtige Funktion, da sie die langwellige und gesundheitsschädliche UVB-Strahlung ausfiltert. Bei einer fortschreitenden Zerstörung der Ozonschicht muß mit klimatischen Veränderungen, Schädigungen an Pflanzen und Tieren sowie einem Ansteigen von Hautkrebserkrankungen gerechnet werden.
 
Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum