Es gibt neue Nachrichten
Die aktuellen Temperaturen der Landeshauptstädte
(Daten von 14:00 Uhr)
12. November 2019 18:46
Schneewalze kommt bis zum Wienerwald
© Getty Images

Neuschnee im Anmarsch

Schneewalze kommt bis zum Wienerwald

Am Mittwoch erreicht der Schnee den Wienerwald.

Mit einem Mittelmeertief und dem Einfließen kalter Luftmassen von Westen her ist verbreitet mit teils kräftigen Regen- und Schneefällen zu rechnen. Besonders im Westen, an der Alpennordseite, schneit es zunächst oft bis in tiefe Lagen. Sogar bis zum Wienerwald im Osten soll es Neuschnee geben. Weiter im Süden und im Südosten liegt die Schneefallgrenze zunächst noch deutlich höher, aber auch dort sinkt sie im Laufe des Tages unter 1000m. Am Nachmittag und Abend klingen die Niederschläge dann von Westen her langsam ab. Der Wind weht schwach bis mäßig, im östlichen Flachland sowie am Alpenostrand auch zunehmend lebhaft aus West bis Nordwest. Frühtemperaturen minus 1 bis plus 6 Grad, Tageshöchsttemperaturen 2 bis 9 Grad.

Donnerstag föhnig

Die Höhenströmung dreht wieder mehr auf Südwest bis Süd und an der Alpennordseite wird es zunehmend föhnig. Generell überwiegt in weiten Teilen des Landes der freundliche, oft sogar recht sonnige Wettercharakter, auch wenn von Süden her ein paar hohe oder mittelhohe Wolkenfelder durchziehen können. Stellenweise kann sich über den Niederungen aber auch etwas Nebel halten. Abends beginnen sich die Wolken dann im Südwesten wieder zu stauen und dort kündigt sich das nächste Starkniederschlagsereignis an. Der Wind dreht auf Ost bis Süd und frischt im Donauraum eventuell bereits mäßig bis lebhaft auf. In einzelnen Föhnschneisen der Alpennordseite kann es ebenfalls sehr windig werden. Frühtemperaturen minus 4 bis plus 4 Grad, Tageshöchsttemperaturen 3 bis 10 Grad.

Am Freitag Schnee bis auf 700 Meter

In den Südstaulagen Tirols, in Osttirol, Kärnten, im südlichen Salzburg und in der Weststeiermark regnet oder schneit es häufig und zum Teil ergiebig, sonst nur örtlich. Die Schneefallgrenze liegt meist bei 1000 bis 1700m Seehöhe, wobei es vor allem in Osttirol und Oberkärnten auch zeitweise bis auf 700m herab schneien kann. An der Alpennordseite gibt es ein paar föhnige, sonnige Auflockerungen, später schaffen es ein auch ein paar Schauer auf die Alpennordseite. Im Norden und Osten gibt es zwar etwas Sonne, oft aber hält sich auch hartnäckiger Nebel oder Hochnebel. Der Wind kommt aus Ost bis Süd. Er weht mäßig bis lebhaft, an den Alpen auch kräftig. Auch im Donauraum kann der Ostwind stärker aufleben. Frühtemperaturen minus 2 bis 7 Grad, Tageshöchsttemperaturen zwischen 3 Grad in Osttirol und 15 örtlich bei Föhnunterstützung.



 

Das aktuelle Wetter

Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen

Österreich-Wetter

Zum Österreich-Wetter »

Wussten Sie schon ...

Der von Norden her wehende Föhn auf der Südseite der Alpen; allgemein weniger deutlich ausgeprägt als der Südföhn, der auf der Alpennordseite von Süden her wehende Föhn. Innsbruck hat an nur durchschnittlich drei Tagen pro Jahr Nordföhn, dagegen an 53 Tagen Südföhn.
 
Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum