Es gibt neue Nachrichten
Die aktuellen Temperaturen der Landeshauptstädte
(Daten von 19:00 Uhr)
11. Dezember 2019 08:28
Minus 11 Grad – Mittwochfrüh brachte die Bibber-Kälte
© Symbolbild/Getty Images

Zittern bei Minusgraden

Minus 11 Grad – Mittwochfrüh brachte die Bibber-Kälte

Jetzt wird es so richtig winterlich. Der Mittwoch-Morgen wartete mit zittrigen -11 Grad auf!

Österreich friert. Waren die letzten Tage noch von vergleichsweise milden Wintertemperaturen geprägt, fror man Mittwochfrüh bei zittrigen -11 Grad. 
 

Die ganze Prognose im Detail

 
Mittwoch: Zur Wochenmitte bringt hoher Luftdruck ruhiges und zunächst auch recht sonniges Spätherbstwetter. Lokale Frühnebelfelder, bevorzugt im Donauraum sowie im östlichen Flachland machen rasch der Sonne Platz und nachfolgend setzt sich vom Bodensee bis zum Neusiedler See der Sonnenschein durch. Ab der zweiten Tageshälfte machen sich dann in den westlichen Landesteilen mitunter auch etwas mehr Wolken bemerkbar. Der Wind weht schwach bis mäßig aus unterschiedlichen Richtungen. In den Morgenstunden liegen die Temperaturen zwischen minus 11 und minus 2 Grad, bis zum Nachmittag steigen diese auf 0 bis plus 10 Grad.
 
Donnerstag: Eine Störungszone quert im Laufe des Tages von Westen her das Land. Sie bringt neben vielen Wolken auch Regen und Schneefall. Während es von Vorarlberg bis ins westliche Niederösterreich sowie von Osttirol bis in die Obersteiermark zunächst verbreitet regnet oder schneit, ist es im Osten und Südosten oft noch trocken, teilweise auch sonnig. Die Schneefallgrenze sinkt auf 700 m bis 300 m Seehöhe. In der zweiten Tageshälfte verlagert sich der Niederschlag unter Abschwächung in den Osten, von Westen her beginnt die Wolkendecke aufzulockern. Der Wind weht meist schwach bis mäßig. Die Frühtemperaturen umspannen zwischen minus 8 und 0 Grad, die Höchsttemperaturen minus 2 bis plus 4 Grad.
 
Freitag: Im Tagesverlauf zieht von Westen her die nächste Störungszone über Österreich und bringt vor allem wärmere Luftmassen mit Regen und Schneefall. Der Schwerpunkt des Niederschlags liegt gegen Abend im Südosten des Landes. Die Schneefallgrenze steigt auf 400 bis 800 m an. Im Westen und am Alpenhauptkamm weht kräftiger, am Alpenostrand teils lebhafter Wind aus Südost bis Südwest. Tiefsttemperaturen minus 8 bis plus 4 Grad, Tageshöchsttemperaturen minus 1 bis plus 7 Grad, mit den höchsten Temperaturen nach der Front im Westen.



 

Das aktuelle Wetter

Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen

Österreich-Wetter

Zum Österreich-Wetter »

Wussten Sie schon ...

Der von Norden her wehende Föhn auf der Südseite der Alpen; allgemein weniger deutlich ausgeprägt als der Südföhn, der auf der Alpennordseite von Süden her wehende Föhn. Innsbruck hat an nur durchschnittlich drei Tagen pro Jahr Nordföhn, dagegen an 53 Tagen Südföhn.
 
Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum