Es gibt neue Nachrichten
Die aktuellen Temperaturen der Landeshauptstädte
(Daten von 14:00 Uhr)
11. August 2019 17:05
Das steckt hinter den seltsamen Lichtern über Wien
© Getty Images; Youtube

Menschen irritiert:

Das steckt hinter den seltsamen Lichtern über Wien

Zahlreiche Menschen trauten ihren Augen nicht. Über der Hauptstadt sammelten sich seltsame Lichter am Nachthimmel.

Ganz entspannt in den Nachthimmel schauen - das konnte man am Samstagabend in Wien probieren, allerdings war die Wahrscheinlichkeit groß, dass man von seltsamen Lichtern überrascht wurde, die über der Hauptstadt kreisten.

Keine grünen Männchen

Auch oe24-Leser machten sich darüber Gedanken und filmten das Spektakel. Doch wer nun an einen Besuch der grünen Männchen aus dem All glaubt, der liegt falsch. Das Lichterspiel am nächtlichen Himmel hat eine viel irdischere Erklärung. In der Arena Wien fand ein Open-Air-Konzert von Kontra K statt. Die Lichtershow des deutschen Rappers hat sich einfach nur an der niedrigen Wolkendecke abgezeichnet. Aber für die Konzertgäste war hoffentlich zumindest die Show außerirdisch.




 

Das aktuelle Wetter

Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen

Österreich-Wetter

Zum Österreich-Wetter »

Wussten Sie schon ...

Bei grober Betrachtungsweise setzt die Bildung von Wassertröpfchen, also Kondensation, bei einer relativen Feuchtigkeit von 100% ein (Sättigung der Luft mit Wasserdampf). In Wirklichkeit sind diese Vorgänge jedoch wesentlich komplizierter. In absolut sauberer Luft kondensiert im Labor Wasserdampf erst bei einer relativen Feuchte von 800%! Derart hohe Übersättigungnen kommen in der Atmosphäre natürlich nicht vor. Die Meßwerte liegen bei 100% oder nur wenigen Prozenten darüber. Tatsächlich befinden sich in der Luft zahlreiche feste, flüssige und gasförmige Luftbeimengungen, wie aufgewirbelter Staub (auch von Vulkanausbrüchen), oder Salzteilchen. Sie gelangen durch Wind und Wellen aus der Meeresoberfläche in die Luft. Viele Partikel stammen aus Industrie, Kraftwerken und Hausbrand. Diese kleinen Partikel werden als Aerosolteilchen bezeichnet; ein Teil von ihnen fungiert durch ihre hygroskopischen Eigenschaften (Fähigkeit zur Wasseranlagerung) als Kondensationskerne. ''Reine'' Luft enthält etwa 1000 Kerne pro Kubikzentimeter, verschmutzte Luft in Großstädten oft das 100fache oder mehr.
 
Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum