Es gibt neue Nachrichten
Die aktuellen Temperaturen der Landeshauptstädte
(Daten von 09:00 Uhr)
26. Juni 2019 10:22
Tropennacht-Rekord in Wien dürfte in der Nacht auf Freitag fallen
© Symbolbild/Getty Images

Mega-Hitze

Tropennacht-Rekord in Wien dürfte in der Nacht auf Freitag fallen

In der Nacht auf Mittwoch wurde sogar in Orten auf 1.000 Meter Seehöhe eine Tropennacht registriert.

Langsam gibt es kein Entkommen vor der Hitze mehr: In der Nacht auf Mittwoch wurde in zwei Orten in Salzburg und Vorarlberg sogar auf über 1.000 Meter Seehöhe eine Tropennacht (Tiefstwert nicht unter 20 Grad) registriert. In Wien könnte am Freitag die dreizehnte Tropennacht im Juni erleben - und somit den Rekord von 2003 einstellen, berichtete die ZAMG.
 
In der Nacht auf Mittwoch wurde an 32 Messstationen der ZAMG (von insgesamt 270 Wetterstationen) eine Tropennacht registriert. Zum Beispiel in Wien (Innere Stadt: Tiefstwert 23,6 Grad), Retz ( 20,9 Grad), Podersdorf ( 20,8 Grad), Fraxern (20,5 Grad), Enns ( 20,5 Grad) und Linz (20,1 Grad). Sogar zwei Orte oberhalb von 1.000 Meter Seehöhe verzeichneten eine Tropennacht: Kolomansberg in Salzburg mit 22,9 Grad (1.113 Meter) und Sulzberg in Vorarlberg mit 22,7 Grad (1.018 Meter).
 
In der Wiener City gab es in diesem Juni bereits elf Tropennächte, in Eisenstadt drei sowie in Linz, St. Pölten und Innsbruck-Universität eine Tropennacht. Der Rekord an Tropennächten in einem Juni aus dem Jahr 2003 mit zwölf in Wien Innere Stadt wird mit großer Wahrscheinlichkeit in der Nacht auf Freitag übertroffen werden. Hier erwarten die Meteorologen die dreizehnte Tropennacht.
 
Zum Vergleich: In einem durchschnittlichen gesamten meteorologischen Sommer (Juni bis August) hat die ZAMG-Wetterstation Wien Innere Stadt 16 Tropennächte, die Hohe Warte vier und Eisenstadt drei.
 
Beim Sonnblick-Observatorium der ZAMG, auf 3.109 Meter Seehöhe, sank die Temperatur in der vergangenen Nacht nicht unter neun Grad. "Das gab es hier in einem Juni noch nie", so die ZAMG.



 

Das aktuelle Wetter

Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen

Österreich-Wetter

Zum Österreich-Wetter »

Wussten Sie schon ...

Nach einem von dem Italiener Torricelli 1643 erkannten physikalischen Prinzip konstruiertes Instrument zur Messung des atmosphärischen Luftdrucks. Torricelli fand heraus, daß der Luftdruck Flüssigkeiten so weit in einer eingetauchten Vakuumröhre aufsteigen läßt, bis er der Flüssigkeitssäule die Waage hält. Da diese Säule bei dem relativ leichten Wasser gut 10 Meter hoch wäre, bedient man sich im Flüssigkeitsbarometer des schwereren Quecksilbers, das dem Normaldruck schon bei einer Säulenhöhe von 760 Millimetern bzw. ,,Torr'' die Waage hält.
 
Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum